Whale Adventures

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Whale Adventures



      Themenbereich: Island
      Eröffnung: 2010, Umgestaltung zur Saison 2015

      "Wasser marsch" heißt es seit 2010 im isländischen Themenbereich, als dort der erste Splash Battle des Europa Parks eröffnete.
      Lag der Fokus in der Anfangszeit darin, den Passagieren anderer Boote und den "Landratten" mit Hilfe der Wasserkanonen eine kleine Erfrischung zu verschaffen, wurde die Attraktion im Jubiläumsjahr 2015 umgestaltet. Seit dem gibt es während der ganzen Fahrt Ziele, die es gilt mit einem Wasserstrahl zum Auslösen zu bringen.
      Neben zwei neu geschaffenen Darkride-Bereichen, wurde ebenfalls ein neuer Eingang errichtet, der mehr Besucher zur Attraktion führen soll.
      Der Name wurde thematisch angepasst und von "Whale Adventures - Splash Tours" zu "Whale Adventures - Northern Lights" geändert.


      "Büro ist wie Achterbahnfahren. Ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das jeden Tag 8 Stunden machen muss, täglich, dann kotzt man irgendwann." (Bernd Stromberg)
    • Mir persönlich ist der Platz um diese Attraktion zu offen. Wenn dort mehr Grünzeug wäre, sprich Bäume oder Kübelpflanzen würde es vielleicht die Besucher mehr animieren sich dort aufzuhalten.
      Im Sommer spendet dort fast nichts Schatten und ich komme mir auf diesem Platz vor wie in einer Bratpfanne wo langsam erwärmt wird.
    • Die große Hitze in Island und der fehlende Schatten ist genau der Grund, warum ich im Sommer bei Hitze dort nicht gerne hin gehe. Ansonsten finde ich Whale Adventure schön gemacht und es macht Spaß zu fahren. Es gibt sogar ein Boot wo man mit dem Rollstuhl hinein fahren kann ohne auszusteigen. Das finde ich prima!
      Die Attraktion selbst ist sehr liebevoll gestaltet, an dem kann es sicher nicht liegen, dass nur wenig los ist.
    • Es muss nicht immer Action haben...es gibt durchaus auch Besucher die nicht auf Achterbahnen stehen. Zum Glück bietet der Park für jeden Geschmack etwas. :)
      Außerdem kann man mit den "Wasserkanonen" auf die Zielscheiben schießen und sitzt nicht nur passiv in den Boote. Ich finde es schön.
    • Die fehlende Action sehe ich da auch nicht als Hauptgrund.
      Mit dem Rückbau des Battlefaktors hat man einiges an Action aus der Attraktion heraus genommen und selbst damals war sie nicht sonderlich gut besucht (lag eventuell am Nässegrad?).

      Außerdem sind noch weniger energiegeladene Attraktionen oftmals gleich gut oder besser besucht (z.B. Dschungelfahrt).
    • Showfan schrieb:

      Es muss nicht immer Action haben...es gibt durchaus auch Besucher die nicht auf Achterbahnen stehen. Zum Glück bietet der Park für jeden Geschmack etwas. :)
      Außerdem kann man mit den "Wasserkanonen" auf die Zielscheiben schießen und sitzt nicht nur passiv in den Boote. Ich finde es schön.
      Da hast du recht.

      @Castiel: Ich mg zwar eine Erfrischung bei der Hitze, aber bei so einer Bootsfahrt kann man sich ja nicht selbst entscheiden, wann man nass wird.
      Ein anderer Grund könnte die Zielgruppe für solche Attraktionen sein. Selbst wenn sie für die ganze Familie ausgelegt sein sollte, wirkt sie eben doch sehr schnell als Kinder-Wasser-Spielplatz.
    • Man hat dem ganzen zwar eine unfassbar geniale Thematisierung verpasst, ist aber durch die Entscheidung den Battlefsktor rauszunehmen hingefallen. Denn so ein Splashbattle soll ja im Sommer nass sein und der Vorteil hierbei ist nunmal das man das auch wird ohne eine rasante Fahrt zu erleben. Jetzt ist das ganze mehr eine offene Themenfahrt bei der man auf den ersten Blick glaubt es lohne sich nicht mitzufahren.

      Man wird immer noch nass aber leider nur noch minimal. Splash Battles können mehr Spaß machen als eine Achterbahn.
      Freizeitpark Besuche sind mehr als ein Hobby !
    • Mir gefällt Whale Adventures seit der Umgestaltung besser. Mir ist es deutlich lieber, nicht komplett durchnässt aus der Bahn zu kommen - was bei der ersten Version durchaus der Fall sein konnte. Wenn ich tatsächlich eine starke Abkühlung brauche, kann ich auch z.B. zur Atlantica Dusche gehen. Mag sein, dass dabei der interaktive Faktor ein wenig zu kurz kommt (wenn man nämlich tatsächlich nass werden will, hat das bei WAST schon mehr Spaß gemacht), aber vielleicht werde ich einfach nicht so gerne nass. ;)
      Und ganz trocken bleibt man in der neuen Version ja normalerweise auch nicht - zumindest, wenn die anderen Boote und Außenkanonen besetzt sind.

      Ich muss aber gestehen, dass ich selbst die Bahn schon länger nicht mehr gefahren bin. Vielleicht sollte ich das am Wochenende mal wieder tun. :)
    • Seit der Umgestaltung von WAST ähnelt die Fahrt leider fast nur noch einer Themenfahrt, von denen der Europa-Park (meiner Meinung nach) schon genug hat.
      Der Sinn und Zweck eines Splash-Battles besteht normalerweise darin, dass man sich eine Wasserschlacht mit den anderen Booten liefern kann. Dieser Fun-Faktor
      ist nun nicht mehr gegeben, was ich persönlich sehr sehr schade finde. Auch findet man durch die Sanierung fast keine Außenkanonen mehr.

      Wenn man beispielsweise das Splash-Battle im Heide Park, Soltau (ebenfalls von MACK Rides) mit dem im Europa-Park vergleicht, ist die Attraktion in Rust
      tatsächlich nur noch eine Themenfahrt, während man sich in Soltau eine Wasserschlacht nach der nächsten liefern kann (und im Norden ist es gewöhnlich etwas
      kälter als im Süden - aber im Süden hat man einen Nässegrad, welcher gegen 0 geht - in Soltau dagegen einen, der Richtung 10 geht) :)
    • So ganz habe ich auch nicht verstanden, warum WAST nie funktioniert hat. Ich kenne selbst (leider) noch kein anderes Splash Battle, aber in anderen Parks (Heide Park, Legoland) sind die ja wohl sehr gefragt. Also muss wohl der EP entweder nicht das passende Publikum haben, was ich mir bei 5 Mio aber nicht so richtig vorstellen kann, oder die Attraktion gefällt einfach aus einem anderen Grund nicht. Gerade bei dem Andrang, der an warmen Tagen an den anderen Wasserbahnen herrscht, ist das etwas verwunderlich. Vielleicht hat der Park einfach ein zu großes Angebot an Attraktionen und Shows und die Leute bevorzugen dann doch eher die größeren ("wichtigeren") Attraktionen bei einem Tagesbesuch.
      "Büro ist wie Achterbahnfahren. Ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das jeden Tag 8 Stunden machen muss, täglich, dann kotzt man irgendwann." (Bernd Stromberg)
    • Vielleicht liegt es auch ein bisschen an der Lage? Eine so "kleine" Attraktion hat es zwischen zwei Hauptattraktionen des Parks, Blue Fire und Wodan schon schwer und geht leicht unter.
      Das merke ich selbst, wenn ich mit Freunden im EP bin, die den Park normalerweise ein Mal im Jahr besuchen. Bemerken tun sie Whale Adventures so gut wie gar nicht.
      Da muss man halt vorbei wenn man zu Wodan will.
    • Ja, an die Lage habe ich auch schon gedacht. Die Achterbahnen haben ein anderes Zielpublikum. Besucher die zu Wodan und Blue Fire wollen, zieht es meist nicht zu der kleinen Themenfahrt hin. Und für alle, die an ruhigeren Themenfahrten interessiert sind ist Island vielleicht zu weit weg, um nur wegen dieser einen Attraktion dort hin zu laufen. Zumal es im Sommer dort auch keinen Schatten gibt. Weiter vorne im Park liegen die ruhigeren Attraktionen doch mehr beisammen und es gibt Schatten.
      Aber jetzt habe ich mal wieder richtig Lust bekommen mit der Whale Adventure zu fahren. :)
      Den Battle fand ich gar nicht so toll, da ist man schon ordentlich nass geworden und da ich immer eine große Kamera dabei habe, musste ich schauen wie ich die schützen kann. Ich finde es so, wie es jetzt ist, genau richtig. Man wird etwas nass, aber nur ein wenig. Mir reicht schon diese Wasserkanone von außen, ich setzte mich absichtlich auf die Seite vom Boot, wo man von ihr nicht getroffen wird.