VirtualLine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als ich das erste mal von Virtual Line gehört habe war ich begeistert. Ich kannte es schon von anderen Parks. Nur vor der Umsetzung finde ich sie einfach nicht gut. Ich dachte man geht zur Attraktion und meldet sich dort an und bekommt und stelltvsich eben Virtuell an. Hiesst es steht 45 Minuten Wartezeit bin ich in 45 Minuten dran. Aber wenn man schon im gesamten Park mich anstellen kann,ist das für mich kein Virtuelles Anstellen. Ausserdem verstehe ich auch nicht das die Wartezeit auch länger an der Attraktion als bei VL sein kann. Für mich ist Virtual Line einfach ein abgeändertes Fastpass System ala Disney
    • Entschuldigt, falls das Thema hier schon mal erklärt oder behandelt wurde, aber ich habe eine Frage an einige Schweizer, die auch kein Internationales Handy-Abo haben:
      Wenn wir in den EP fahren, müssen wir vor der Grenze das Datenroaming ausschalten, weil sonst die Kosten viel zu hoch sind, wenn wir uns mit dem deutschen Netz verbinden. Wir haben also nur in den Hotels W-LAN und an einigen wenigen Punkten im EP, wobei da die Verbindung nicht immer gut funktioniert.

      Kann jemand berichten, wie seine Erfahrung damit war? Und ist das immer noch so, dass man bei den Mitarbeitern an der Bahn ein Ticket abholen kann, wenn man die Funktion auf dem Handy nicht nutzen kann?
    • Rambo1986 schrieb:

      Als ich das erste mal von Virtual Line gehört habe war ich begeistert. Ich kannte es schon von anderen Parks. Nur vor der Umsetzung finde ich sie einfach nicht gut. Ich dachte man geht zur Attraktion und meldet sich dort an und bekommt und stelltvsich eben Virtuell an. Hiesst es steht 45 Minuten Wartezeit bin ich in 45 Minuten dran. Aber wenn man schon im gesamten Park mich anstellen kann,ist das für mich kein Virtuelles Anstellen. Ausserdem verstehe ich auch nicht das die Wartezeit auch länger an der Attraktion als bei VL sein kann. Für mich ist Virtual Line einfach ein abgeändertes Fastpass System ala Disney
      Kann es mir nur so vorstellen lassen in diesem Zeitslot von 10 Minuten, z.B. 10 Personen sein, wenn dieser voll ist wird der nächste 10 Minuten Slot freigeschaltet, daher auch die teilweise längere Wartezeiten in der VL als beim normalen anstehen.
      Wie gesagt ich fand es nicht tragisch in der VL länger zu warten. Ist ja keine verlorene Zeit, kannst du super nutzen um andere Attraktionen zu fahren, und dann zu der angegebenen Zeit einfach reingehen anstehen und losfahren. Somit hätten wir uns mit Wodan und Arthur eine Stunde in der Schlange gespart.
    • Gestern hatte ich bei der VL nur zwei Mal Glück, bei Artur und ECC. Ansonsten bekam ich stets 90+ angezeigt. Vermutlich liegts daran, dass ich einfach nicht häufig genug aufs Smartphone gucke und den Zeitpunkt der nächsten freien Plätze daher stets verpasse. Die EP/Rulantica-App finde ich nach wie vor ziemlich hakelig und was die Nutzbarkeit betrifft nicht sonderlich angenehm. Aber immerhin gibt es bei jedem Öffnen viele schöne bunte Bilder und Videosequenzen ;)

      Die VL-Abwicklung selbst funktionierte so einigermaßen, wobei sich mein Smartphone-Display offenbar nur schlecht scannen lässt. Bereits beim Parkeintritt habe ich dies mehrfach bemerkt, nun auch am Eingang zur VL. Könnte der eingeschaltete Blaufilter eine mögliche Ursache sein?

      Da ich mit Begleitung im Park war, haben wir unsere Tickets auf zwei Smartphones im VL-Bereich hinterlegt. Sehr praktisch ist, dass die QR-Codes und VL-Buchungen dann auch auf beiden Smartphone angezeigt werden - unabhängig davon, wer die VL gebucht hat.

      Gut gefallen hat mir auch, dass es bei ECC so war, dass alle VL-Nutzer gleichzeitig in einen Zug steigen konnten und diese - wenigstens bei meiner Fahrt - nicht "beigemischt" wurden.
    • Zum Thema Lesbarkeit, bzw. Scanbarkeit des Bildschirms hat es bei uns auch Eingang bestimmt 30 Sekunden gedauert bis der Scanner den QR-Code auf dem Smartphone gescannt hatte. Durch die Scheibe durch und der Besucher muss auch noch die genaue Position finden. Das ist schon etwas ungünstig gelöst. Beim Scannen von Virtual Line hatten wir dagegen keine Probleme und das ging auch zügig.
    • Ich habe die VL bisher bei Wodan und Eurosat genutzt. Die Anwendung selbst hat wirklich super geklappt und die tatsächliche Wartezeit an der Attraktion war quasi nicht vorhanden. Wartebereich durchlaufen und einsteigen.
      Einen Zeitslot zu ergattern ist da in der Tat etwas schwieriger. Also pro Tag eine VL-Karte scheint derzeit realistisch zu sein.

      Edith: Im Nachhinein fällt mir doch etwas ein: Als wir gestern unsere normalen Tickets scannten und für die VL anstehen wollten, kam die Fehlermeldung "ungültiges Ticket".
      Habe dann unsere Clubkartennummer als Ticketnummer verwendet und das hat funktioniert.
    • EP_Lukas schrieb:

      Nein, das würde nur als komplett getrennte Buchungen funktionieren.
      VirtualLine ist aktuell leider kein Ersatz für BabySwitch. Wir haben dafür leider noch keine Lösung, die richtig funktioniert. Wir verlieren bei Einzelfahrern bis zu 3 Reihen oder ein ganzes Boot - das würde unserer Kapazität noch weiter reduzieren. Wir wissen jedoch um diese Situation und hoffen dafür möglichst bald eine für beide Seiten funktionierende Lösung zu finden.

      JuniorClub Tickets sind sehr begrenzt verfügbar. Es kann jedoch sein, dass wir auch diese temporär aus dem Programm nehmen müssen




      ‐--‐‐--‐-----------------




      gibt es ab sofort babyswitch? Habe vorhin auf der Homepage die Angebote bzw Einschränkungen gelesen, da ist nun nur noch davon die Rede, dass es kein Single rider gibt, wäre echt genial
    • Jetzt bräuchte es nur noch wieder eine Freie Wahl für die Sitzreihe und dann wären wir, oder die meisten, wieder glücklich. Sehe denn Sinn dahinter nicht, wenn man die Züge wieder normal füllt, warum man die Besucher immer noch einteilen muss. Das könnte man ja beibehalten, ausser bei Bleu Fire, Wodan und Silver Star wo die erste Reihe seperat ist zum anstehen.
    • Thor schrieb:

      Sehe denn Sinn dahinter nicht, wenn man die Züge wieder normal füllt, warum man die Besucher immer noch einteilen muss.
      Dahinter sehe ich schon einen Sinn: Die Abstandsregelung.

      In der einfachen Warteschlange, in der alle einfach hintereinander stehen, ist es einfach Abstand zu halten. Aber sobald sich die Leute von selbst auf die Reihen aufteilen würden, würde es sicher ziemlich chaotisch und eng werden.
      Durch die Einteilung geht eine Besuchergruppe nach der anderen zu der zugeteilten Reihe und im Optimalfall kommt keiner mit den anderen in Kontakt.
    • Und die Kapazität ist deutlich gesteigert. Silverstar ist aktuell das beste Beispiel.

      Ich bin mit der Einteilung sehr glücklich und kann gerne beibehalten werden.
      Zuerst werden die Menschen das neue abstreiten, dann werden Sie es schlecht reden und schließlich werden sie so tun, als hätten sie es schon immer gekannt.