VirtualLine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich gehöre auch eher zur Fraktion "Kein großer Fan von VL", weil es tatsächlich einen etwas unentspannten Termindruck verursachte, als ich im Park war. Natürlich war es schön, bei Arthur deutlich kürzer warten zu müssen, aber wie ich oben schon schrieb, wird sich das in insgesamt höheren Wartezeiten niederschlagen, da ich in der Zeit vor Arthur eben etwas anderes machen konnte und damit dort die Warteschlange gefüllt habe. Spätestens wenn wieder die üblichen hohen Besucherzahlen in den Park kommen, wird sich das spürbar auswirken, daher könnte ich mir gut vorstellen, dass die VL dann auch wieder abgeschafft wird, oder zumindest nicht auf weitere Bahnen erweitert wird. Wenn jeder Besucher maximal 4 Bahnen pro Tag 1mal VL machen kann, könnte sich der Effekt vielleicht doch noch in Grenzen halten.
    • Also ich bin auch relativ häufig in Disneyland Paris und muss sagen, dass sich mein Verhalten seit der Einführung der Fastpässe sehr verändert hat. Ständig ist man am planen und optimieren. Am besten noch mit Fastpässen in beiden Parks gleichzeitig. Natürlich bin ich selbst daran Schuld, dass ich mir den Stress mache. Aber ich habe dort immer im Hinterkopf, dass ich schön blöd wäre es nicht zu nutzen. Ein gemütlicher Tag im Park sollte für mich ohne Blick auf die Uhr stattfinden. Und jede Art von Zeitticket führt dazu, dass ich doch immer mal wieder das Handy zücke oder kalkulieren muss wann ich wo sein muss. Was allerdings sehr cool ist an allen Formen dieses Systems, wenn man die innere Ruhe besitzt eben nicht groß zu planen und sich Dank des Fastpasses / der virtual line auf eine Bank in die Sonne setzt oder nen gemütlichen Kaffee trinkt statt die Zeit in der Warteschlange zu verbringen. Da bei dem Thema die Denke echt weiter ausseinander geht wird sich hier sicher kein Konsens finden lassen. Da bin ich ein super Beispiel. Ich hätte bis vor 5 Jahren mit Sicherheit gesagt: Ja, unbedingt einführen. Mittlerweile möchte ich etwas ruhiger durch den Park und schaffe eben was ich schaffe.
    • Entweder es gibt nur VL - dann habe ich keine Wahl.
      Oder es gibt auch noch die normale Schlange - Dann warte ich insgesamt wesentlich länger über den Tag wenn ich VL nicht benutze. Die Kapazität für die normale Schlange ist dann geringer, und es stehen auch die Leute drin die wo anders grad VL machen.

      Am Ende steigt in keinem Fall die Kapazität der Attraktionen, daher werden sich unterm Strich im Durchschnitt die Wartezeiten auch nicht merklich verkürzen lassen, man wartet halt wo anders.
    • hackfleischberg schrieb:

      Entweder es gibt nur VL - dann habe ich keine Wahl.
      Oder es gibt auch noch die normale Schlange - Dann warte ich insgesamt wesentlich länger über den Tag. Die Kapazität für die normale Schlange ist dann geringer, und es stehen auch die Leute drin die wo anders grad VL machen.

      Am Ende steigt in keinem Fall die Kapazität der Attraktionen, daher werden sich unterm Strich die Wartezeiten auch nicht merklich verkürzen lassen.
      Verkürzen der Wartezeiten geht sowieso nicht durch virtual line. Die Frage ist eigentlich nur wie weit sich die Zeiten insgesamt verlängern. Vielleicht kommt es auch anders. Evtl. wird das System beibehalten (bei manchen Bahnen) und die Wartezeiten der anderen Attraktionen steigt gar nicht besonders. Dann wäre es wirklich super. Wäre ich der Europapark und würde darüber nachdenken, die VL nach Corona zu behalten, würde ich es erstmal für einen gewissen Zeitraum als Test kommunizieren, damit kein zu großer Unmut entsteht falls es doch wieder verschwindet. Wenn es dann nicht die Vorstufe zu bezahlten Fastpass-Systemen wird bin ich glücklich damit.
    • Bei der momentanen Besucherbeschränkung auf 10.000 Besucher scheint die VirtuelLine ja wirklich gut zu funktionieren und es trägt dazu bei, dass man die gesparte Zeit für kleinere Attraktionen, für Shows oder einen Restaurantbesuch nutzen kann. Mir fällt nur auf, dass es auf den Wegen teilweise sehr voll ist und obwohl eigentlich für einen Sommertag sehr wenige Besucher da sind, geht es in manchen Bereichen sehr eng zu. Am Samstag hatte ich stellenweise das Gefühl an einem ganz normalen Sommertag ohne Coronabeschränkungen und Abstandsregelung im Park zu sein.
      Wenn der Park erst einmal wieder ohne Besucherbeschränkung öffnen darf und an einem Sommertag am Wochenende, Feiertag oder an Halloween dann die maximale Anzahl an Besuchern da ist, wird es interessant.

      Würde man das System mit dem virtuellen Anstellen beibehalten, dann wären viel mehr Besucher zur gleichen Zeit im Park unterwegs und würden die Wege füllen. Die Wartebereiche dienen ja auch dazu die Besucher zu "Parken" (entschuldigt bitte den Ausdruck, aber ihr versteht vielleicht wie ich es meine). Fällt das weg, dürfte ein durchkommen an den Engstellen ziemlich schwierig werden.
      An vollen Tagen sind die Wartezeiten bei den kleineren Attraktionen ohnehin schon länger als an leeren Tagen. Durch die sozusagen "freigestellen" Besucher, die ihre virtuelle Wartezeit ausnutzen um an kleineren Attraktionen anzustehen, würden sich diese Wartezeiten deutlich verlängern. Am Ende ist es egal wo man ansteht, da die sagen wir mal 60.000 Besucher, an einem vollen Tag ja irgendwo hin müssen.
      Die Warteschlangen bei den "großen" Attraktionen sind darauf ausgelegt, dass die Besucher lange anstehen und dementsprechend schön thematisiert.
    • Showfan schrieb:

      Würde man das System mit dem virtuellen Anstellen beibehalten, dann wären viel mehr Besucher zur gleichen Zeit im Park unterwegs und würden die Wege füllen.

      Nicht unbedingt, wer wartet denn "durch den Park wandernd"? Ich denke eher, die Restaurants, Shops, Biergärten etc. würden stark profitieren - wobei die an einem vollen 2019er Tag eh schon stark ausgelastet waren.
    • Neu

      Hieße dann im Zweifelsfall: bei einer Beibehaltung von VL würde Single Rider permanent entfallen. Wäre für meinereiner ersteinmal von Nachteil. Andererseits: unbegrenzte Zugänge mit verkürzter Wartezeit tauschen gegen (bei voller Parkauslastung) 3-4 Zugänge ganz ohne Wartezeit könnte summa summarum vorteilhaft sein.

      Ich würde dann allerdings anregen, das Zeitfenster auf 15 Minuten zu erweitern. In 15 Minuten kann man jeden Punkt des Parks erreichen, ist als nicht zu sehr eingeschränkt.
    • Neu

      Der Park läuft mit minimalen Besucherzahlen im Moment. Am normalen Tag muss man also mit Faktor 2 rechnen an sehr vollen Tagen mit Faktor 5 oder mehr. Für die virtuelle und die echte Warteschlange.
      Find ich jetzt nicht so prickelnd dass ich das behalten wollen würde...
      Dazu will auch nicht mit Termindruck durch den Park hetzen...
      Aber wenn die VL bleibt muss man ja quasi. Niemand steht gern 60 Minuten in einer Q
    • Neu

      Meint Ihr nicht, dass die Anmeldungen aus VL in die normale Q einberechnet werden?
      Also, sie wissen doch, dass zu einer bestimmten Uhrzeit xLeute per VL dazu kommen. Daraus lässt sich doch errechnen, wie lange in der normalen Q insgesamt gewartet werden muss und wird dementsprechend angezeigt.

      Das war zumindest bislang meine Vorstellung von VL und finde es deshalb fairer als Fast Pässe, die nicht planbar sind.

      Durch VL kann man vielleicht auch besser verteilen und auf Erfahrungen zurück greifen, wann weniger los ist. Dies würde mir auch erklären, warum man bei einer Bahn erst zur Mittagszeit dran kommt, wenn man sich um 10 Uhr virtuell anstellt. Hmmmm ?(
      Der Sinn des Lebens ist nicht, die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen.
    • Neu

      Dann bin ich ehrlich gesagt froh, dass du nicht der EP bist :) Das wäre auch sehr untypisch. Ich kann mich an keinen Fall erinnern, dass der Park etwas in diesem Sinn verschlechtert hat, dass er quasi aus 2 kostenlosen Service einen bezahlbaren macht. Bisher gab es zusätzliche Kosten nur für zusätzliche Angebote, die deutlich über das normale und bisherige hinausgehen, zB Schießbuden mit Gewinnmöglichkeit oder VR-Experience.
    • Neu

      In der Praxis standen wir da dann zu zehnt, ein Barcode wurde wohl falsch erkannt, beim Versuch sich virtuell anzustellen kam die Fehlermeldung "Ungültiger Barcode hinterlegt" oder so. Aber keine Option den falschen einfach zu löschen.
      Man muss dann im Menü erstmal die Liste der gescannten Barcodes suchen, und wenn man die 5 dann gefunden hat erraten, welcher der falsche ist.
      Dann weiß keiner mehr, welche der 10 Karten jetzt die 4 im Handy registrierten sind, und bevor wir da jetzt die Nummern auf den Karten mit denen im Handy vergleichen haben wir es dann gelassen weil wir eh keine Lust auf Termindruck hatten.
      Habe über den Tag mehrmals rein geschaut, hätte sowieso eh nie bei irgendeiner Attraktion noch freie Kapazität gegeben. Da muss man dann wahrscheinlich wirklich nur noch den ganzen Tag aufs Handy starren um die wenigen Möglichkeiten einer Buchung nicht zu verpassen. Noch lästiger als der Termindruck der dann entsteht wenn man mal einen Platz hat.

      Außer dass es beim normalen Anstehen also langsamer voran ging wenn VL Leute kamen hat man im Normalfall nichts davon.

      Die Idee war ja ganz gut um in Coronazeiten Warteschlangen zu vermeiden, in der Realität ist das aber gescheitert, was das angeht hat das eher den gegenteiligen Effekt.
      Kann wegen mir sofort wieder abgeschafft werden.
    • Neu

      Wie ich bereits im Covid-19 Thread geschildert habe, war es unmenschlich voll am Samstag (11.07). Viele der Attraktionen hatten oft über 90 Minuten Wartezeit. Dadurch dass die Hygiene Regeln so toll eingehalten wurden ( *iron* ) hatten wir gehofft dass das Virtual Line System wenigsten funktioniert. Allerdings funktionierte auch dies absolut schlecht. Wir haben versucht, alle Eintrittskarten auf einem Handy einzuscannen, allerdings waren dann alle Virtual Line Tickets vergeben. Deshalb haben wir versucht mit einem anderen Handy die Einteitte einzuscannen. Blöderweise konnte ich die Eintritte dann nicht aus meiner App löschen...

      Wir haben ungelogen über 30 Minuten versucht, uns alle gemeinsam anzumelden. Geschafft haben wirs nicht. Ausserdem werden diese Tickets nur kurz vorher vergeben, wodurch wir dann mal von Island bist zu Eurosat rennen mussten, allerdings konnten dann auch nur 3 von 5 mitfahren.

      Die Grundidee der Virtal Line ist gut, allerdings funktioniert diese in der Praxis überhaupt nicht gut.
      Ich verstehe nicht, warum man das nicht wie beim Voletarium gelöst hat mit den Zeittickets. Denn die neue EP App ist sehr unübersichtlich, und wenn es dann mit der Virtual Line nicht funktioniert wird es sehr frustrierend.