VirtualLine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rambo1986 schrieb:

      Ich hatte gestern das Glück ein VL Ticket zu bekommen für Eurosat. Und haltet Euch fest. Ich hatte ein Slot bekommen der in 2 Minuten bereits verfällt (headcrash) Und dieser Weg von Euro Mir zur Sat ist dan doch ein bisschen länger
      Das gleiche Problem hatte ich am Sonntag bei der Euro-Mir. Ich glaube, ich habe den Zeitslot von 12:20-12:30 bekommen, obwohl 12:20 schon vorbei war, als ich das VL-Ticket gezogen habe. Ich war dann ein paar Minuten zu spät da, aber der Mitarbeiter hat mich noch rein gelassen.
    • Sorry für den Doppelpost, aber ich möchte noch ausführlicher auf das neue System eingehen. @EP_Lukas hat ja um Feedback gebeten, deswegen markiere ich dich hier gerne.

      Ich konnte das System vom 28.07.-30.07. im Park ausführlich testen und bin begeistert. Ich habe schon so ziemlich jedes Fastpass System, von Disney, Heide Park, Six Flags, Movie Park und Co. getestet. Bisher war das System im Disneyland Paris mein Favorit. Das neue System in Orlando ist schon Tage vorher ausgebucht, Hotelgäste bekommen bereits Wochen vorher Zugang und reservieren die beliebtesten Rides. In Paris zieht man klassisch wie beim Voletarium ein Zeitticket.

      Warum gefällt mir aber das Virtual Line System besser? Weil es flexibler ist und ich in Echtzeit reagieren kann. Anders als beim Zeitticket System kann ich also auch noch im Laufe des Tages ein Ticket ergattern, wenn Leute abspringen. Das hat bei uns mehrfach funktioniert und uns einige Fahrten eingebracht.

      Wir waren mit drei Personen an zwei von drei Tagen bereits um 9 Uhr im Park und konnten ALLE Virtual Line Attraktionen in zwei Stunden fahren. Wodan haben wir ausgelassen, weil wir die Bahn nicht so sehr mögen. Wir sind mit der Eurosat gestartet, haben dann Blue Fire und Arthur reserviert und am Schluss war auch immer noch eine Fahrt mit der Euro Mir drin. Der 28.07. war ausgebucht, die Kritik, dass man schon morgens keine Attraktionen mehr reservieren kann ist also so nicht korrekt. Ich weiß nicht, warum das bei anderen nicht klappt.
      Auch Piraten in Batavia konnten wir einmal mit Virtual Line nutzen. Es gab mehrere Zeitslots, die haben wir aber teilweise gar nicht genutzt, weil die Wartezeit sowieso sehr kurz war.

      Super finde ich auch, dass man im Notfall sein Ticket dem Mitarbeiter am Eingang vorzeigen kann. Wir hatten einmal die Situation, dass die App uns nicht im Park erkannt hat, da hat uns das Ticket gerettet.

      Ich habe bisher die extrem vollen Tage im Park immer gemieden, weil man es nicht schafft alle Hauptattraktionen zu fahren. Das ist mit diesem System jetzt anders. Man bucht sich seine Attraktionen und genießt in der Zwischenzeit den Park. Insgesamt habe ich dadurch die Gastronomie definitiv mehr genutzt, weil ich statt in stickigen Wartebereichen zu stehen, lieber am Abenteuersee einen Kaffee genossen habe. Ich konnte den Tag sehr viel entspannter genießen und habe trotzdem mehr erlebt als bei allen anderen Besuchen bisher.

      Kritisieren kann ich an dem System eigentlich wenig, vielleicht sollte man die Kapazitäten etwas hochfahren. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt (und ich habe das System wie gesagt außer an Wodan an allen Attraktionen mindestens drei Mal getestet) viele Leute vor mir in der Virtual Line stehen. Meistens war es nur eine weitere Gruppe. Bei Arthur wurde die Kapazität also höchstens um einen Wagen eingeschränkt. Man braucht sicherlich noch genauere Erfahrungswerte und wirklich spannend wird das System ja erst, wenn wir irgendwann wieder 60.000 Besucher im Park haben. Aber bis dahin kann man die Kapazität von Virtual Line garantiert ohne große Nachteile für die normale Warteschlange erhöhen. Das würde dazu führen, dass mehr Slots frei werden und man vielleicht auch am Nachmittag noch das eine oder andere Ticket bekommt.
      Außerdem sollte man das System meiner Meinung nach noch auf die Wasserattraktionen ausweiten. Der Einstieg könnte hier über den Ausgang erfolgen. Auch die Wasserattraktionen haben eine so hohe Kapazität, da fallen die paar Virtual Line Gäste kaum auf. Bei Disney gibt es noch die Möglichkeit sich Plätze für Shows zu reservieren. Das wäre vielleicht auch noch eine interessante zusätzliche Option für volle Tage. Dann muss man nicht 30 Minuten vor Showbeginn auftauchen und verliert damit wertvolle Zeit.
      Der Alpenexpress hat bereits die Coastiality + Warteschlange, die so gut wie nie genutzt wird. Auch da könnte man eine Virtual Line anbieten. Aktuell ist für Familien mit kleinen Kindern das Angebot einfach sehr gering. Eurotower, Pegasus und andere Attraktionen könnte man spätestens nach Corona (Abstandsregelung am Ausgang muss ja gewährleistet bleiben) einführen.

      Der Park geht auf jeden Fall mit diesem System den richtigen Weg. Klassische Warteschlangen sollten beibehalten werden, aber Alternativsysteme sind absolut im Trend und bei Disney schon lange als erfolgreich bestätigt.
    • Joker schrieb:

      Der 28.07. war ausgebucht, die Kritik, dass man schon morgens keine Attraktionen mehr reservieren kann ist also so nicht korrekt. Ich weiß nicht, warum das bei anderen nicht klappt.
      Das kann ich nicht bestätigen, da wir schon um 10.00 Uhr zu dritt keine VL Tickets mehr sichern konnten. Arthur wurde zwar noch angeboten, beim Buchungsversuch kam dann aber eine Fehlermeldung. Vielleicht hattet ihr einfach in einem anderen Moment gebucht oder wart weniger Personen.
    • Joker schrieb:

      Ich habe bisher die extrem vollen Tage im Park immer gemieden, weil man es nicht schafft alle Hauptattraktionen zu fahren. Das ist mit diesem System jetzt anders.
      Das kann doch gar nicht sein, da sich die Kapazität von keiner Attraktion durch VL erhöht hat. Wenn eine Attraktion am Tag 15 000 Menschen transportieren kann und der Park 15 000 Besucher an diesem Tag hat, kann jeder Besucher durchschnittlich einmal fahren. Da ändert auch die Virtual Line nichts dran.
    • @EP_Lukas ich hoffe die folgenden beiden Geschichten sind nicht zu lange. Sorry, ich konnte nicht widerstehen, sie ausführlich zu erzählen!

      Gestern hatte ich zwei spezielle Effekte mit der App. Da ich nur eine, meine Clubkarte registriert habe, konnte ich auch zwischen 17 und 18 Uhr zwei Fahrten mit Wodan und danach drei Fahrten mit Arthur ergattern.

      1.) Ein alter QR-Code ?

      Was mir aufgefallen ist, ist die Möglichkeit in der App, auch nach Scannen des Barcodes noch aus der VL-Warteschlange zurückzutreten. Was ich als IT-Kundiger von Berufs wegen gleich mal spitzbübisch ausprobiert habe. Jedoch keine Ahnung, ob es der VL-Server akzeptiert hat.

      Gesagt, getan in der Wodan-Schlange um ca. 17:00, erhalte ich ein weiteres Ticket für 17:20-17:30.

      Jetzt ist es bei Wodan so, dass es eine Mitarbeiterin gibt, welche durch Ihre Art, Kommandos an die Gäste abzusetzen, sich überaus Respekt bei den Gästen verschaffen kann. Respekt! So erlebt, bereits vor vier Wochen bei meinem letzten Besuch, wo sie die Warteschlange abzuschreiten hatte und jeden von uns an eine Seite zum Holzzaun kommandierte, zum Schutze in der aktuellen Situation.

      Vor meinem zweiten VL-Ticket, gestern, war ich kurz in Skandinavien gewesen und hatte die Zeit zu knapp bemessen, um wieder am Eingang der VL anzukommen. Glücklicherweise schaffte ich es schnaufend, Punkt 17:30 bei besagter Mitarbeiterin anzukommen, welche gerade im Begriff war, von einem anderen MA zu übernehmen.

      "Moment bitte!" hielt sie mich mit strenger Stimme und flacher Hand für einige Sekunden auf Distanz. Den Code gescannt, strafte sie mich dann auch noch überraschend ab: "Sie sind zu spät! VIEL zu spät! Beim nächsten mal kommen Sie bitte pünktlich!" Mein eingeschüchtertes Ich notierte innerlich, dass -17:30 wohl hieße, bis 17:29:59, und nahm mir vor, die hiesige Forumsgemeinde am Abend gleich zu warnen. Und keine Diskussion mit einem Organ des Parks, als meine Devise, nickte ich und passierte hastig den Eingang.

      Doch dann bemerkte ich, dass ich im Augenwinkel eine gezeichnete Analog-Uhr auf dem Handy der MAIn gesehen hatte, die auf 17:00 zeigte. Meiner davor liegenden VL-Zeit.

      Konnte es sein, dass mein QR-Code von davor angezeigt wurde? War dieser im Zwischenspeicher hängen geblieben? Hatte das Stornieren in der VL einen Effekt? Leider kann ich dies nicht mehr im Nachhinein feststellen, die Ehre der Wodan-MAIn sei damit aber gerettet.

      2.) Mein Tripple-Ich in der Arthur-VL.

      Nachdem es bei Wodan ab 17:30 nix mehr zu holen gab, machte mir Arthur ein VL-Angebot ab 17:50.

      Als ich dort in der VL-Warteschlange angekommen war, bot mir die App einen weiteren Slot für die gleiche Zeit an. Dankend musste ich noch ablehnen.

      Am Ausgang des Rides versuchte ich es dann abermals. Doch, zu meiner Überraschung, nichts tat sich am Bildschirm der App. Die App oder der VL-Server schienen nicht zu reagieren und blieben eingefroren. Keine Zu- und auch keine Absage!

      Das durfte nicht sein! Also noch mal gedrückt, und als es wieder nicht klappte, ein drittes mal mit Nachdruck (). Endlich erhielt ich eine Reaktion, und noch dazu eine positive!

      Alle meine drei Ichs mit gleicher Clubkarte hatten je ein Ticket erhalten, was mit einer 3 über dem QR-Code quittiert wurde. Peinlich berührt, erklärte ich mich beim MA am Beginn der Schlange, denn ein Zurücktreten vom zweiten und dritten Ticket war so nicht mehr möglich.

      Fazit!

      Aufgrund meiner beruflichen Erfahrung musste ich beide Male unwillkürlich lächeln, bei der Wodan-MAIn sicjerheitshalber versteckt in mich hinein. Denn solche und ähnliche Computersoftwareprobleme müssen alle IT-Fachkräfte regelmäßig erfahren und versuchen, ausmerzen.

      Aber eines sei gesagt! In keinem der beiden Fälle wurde ich durch die App oder die MAInnen letztendlich benachteiligt.

      Und VL finde ich hilfreich für mich und bot mir als Singlerider in den letzten beiden Tagen bis zum Parkschluss fast immer Tickets an. Bei CCC verzichtete ich jedoch dankend auf 18:50-19:00, da ich die Anstellschlange viel zu schön finde.

      Danke an alle beteiligten Berufskollegen, für Eure Arbeit am VL-System.