Tripsdrill Erlebnisbericht + Übergewicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tripsdrill Erlebnisbericht + Übergewicht

      Tripsdrill

      Besuch: 26.07.2020 Sonntag

      Wetter: sonnig nicht zu warm.

      Mein erster Besuch in Tripsdrill. Die Fahrzeit/Entfernung ist ähnlich wie in den Europapark.

      Ankunft 8:40 Uhr, also viel zu früh.
      Tripsdrill öffnet Punkt 9 Uhr. Vorher haben nicht mal die Kassen auf. Eine Toilette gibt es auch nicht außerhalb des Parks.

      Ich habe gleich eine Jahreskarte für 97€ gekauft (Tagesticket 35€ - parken kostenlos). Diese habe ich Online gekauft und musste den ausgedruckten Beleg mitbringen.
      Obwohl man Online seine Daten angibt musste ich trotzdem ein Formular handschriftlich ausfüllen.
      Die Jahreskarte kann man ohne "Voranmeldung" spontan nutzen

      In Tripsdrill sind nicht alle Bahnen ab 9 Uhr geöffnet.
      Aber keine Panik, die beiden neuen Bahnen „Hals über Kopf“ und „Volldampf“ haben ab 9 Uhr geöffnet.

      ACHTUNG die beiden Bahnen sind auf dem Parkplan noch nicht eingezeichnet aber man sieht sie schon vom Haupteingang aus in linker Richtung.
      Vor diesen neuen Bahnen hätte man wirklich erst um 10 Uhr kommen brauchen.

      Also gleich zu den neuen Bahnen und je 2x ohne anzustehen fahren, dann sich im Park orientieren und in Richtung der anderen Bahnen gehen (linker Parkbereich), eine Runde „Rasender Tausendfüßler“ fahren.

      Kurz vor 10 Uhr war ich dann vor Karacho, kurz warten, durchgehen und einsteigen.

      Danach Mammut (ohne Wartezeit) und dann „G’sengte Sau“ und „Badewannen Fahrt“. Hier gab es bei beiden eine Wartezeit von ca. 15min.


      epfriends.de/index.php?attachm…f4302c160372af4ad5932b1c1


      Achterbahnen

      „Hals über Kopf“ ähnlich Blue-Fire, nur hängt man hier unter den Schienen
      „Volldampf“ eine Art Eisenbahn nur kein Rundkurs. Man wird nach hinten hochgezogen fährt dann mit Schwung die Strecke bis ans obere Ende und fährt dann Rückwärts zurück und das 2-mal.
      Karacho ähnlich Blue-Fire nur kurze Wagen (2 Reihen) dadurch engere und wildere Kurven und Loopings.
      Mammut ähnlich Vodan
      „G’sengte Sau“ ähnl. Matterhorn-Bahn, nur längere Strecke
      „Badewannen Fahrt“ ähnl. Tiroler-Wildwasserbahn mit einer Überraschung.

      Essen

      Schweineschnitzel paniert mit Pommes und Salat 13,50€.
      Von der Qualität des Fleisches (2 Stück) viel besser als im Europapark und mit Salat, daher ist der Preis gerechtfertigt.

      epfriends.de/index.php?attachm…f4302c160372af4ad5932b1c1

      Schnitzelangebote ab 16 Uhr


      epfriends.de/index.php?attachm…f4302c160372af4ad5932b1c1



      Ansonsten Menüs: Chickennuggets oder Currywurst oder Fleischkäse mit Pommes und Getränk für 8,50€
      Dann gibt’s noch Kässpätzle, Maultaschen, Maultschenburger …
      6 Donuts für 2,50€ etwas größer als im Europapark und dunkler frittiert.

      Shows
      gibt’s keine.

      ### Übergewicht ###
      Meine Problemzone ist der Bauch. Umfang 125cm.

      Europapark
      Im Europapark kann ich alles fahren aber ziemlich knapp. Eine nur leicht dickere Jacke geht schon nicht mehr.
      SilverStar – geht problemlos, da der Bügel unter dem Bauch ansetzt
      Arthur – äußere Sitze – total unterschiedlich – mal knapp, mal passend
      BlueFire – gehen auch die normalen Sitze aber da habe ich schon mit den Schulten Probleme – hintere Big-Boy-Sitze sind mit lieber
      Vodan – nur mit nachdrücken
      Eurosat – nur mit nachdrücken.

      Tripsdrill
      hier geht alles Problemlos, da können auch um einiges Dickere Personen fahren.

      Warum ist bei Arthur, Vodan und Eurosat ohne Überkopfelemente alles so eng und in Tripsdrill bei Bahnen mit Überschlägen alles kein Problem???


      Tripsdrill ist für mich eine gute Alternative zum Europapark, da die Fahrzeit/Entfernung ähnlich ist.
      Da ich Schwabe bin passt es auch von daher.

      Solang es im Europapark keine Clubkarte mehr gibt werde ich nur noch Tripsdrill besuchen
      Im Europapark zahle ich pro Besuch 62€ (mit Parken)
      In Tripsdrill kostet das Tagesticket 35€ (parken kostenlos) und die Jahreskarte 97€
    • Wenn ich zu Tripsdrill noch ergänzen darf:
      Es gibt auch 2 Tagestickets zum Preis von 45€. Nutzbar innerhalb von 7 Tagen.
      Wenn man vor hat, nur einzelne Tage im Jahr hin zu gehen, lohnt sich die Jahreskarte also schon mit dem dritten Besuch. Möchte man aber auch mal zwei Tage kurz hintereinander, lohnt sich die Jahreskarte erst mit dem fünften Besuch.

      Kostenloses Parken ist schon toll, aber bei uns herrschte abends bei der Abfahrt absolutes Chaos. Ist beim Europapark besser geregelt und allein schon deshalb eine Parkgebühr wert.
      Der Sinn des Lebens ist nicht, die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen.
    • Ich möchte (mit einem Augenzwinkern) im Bereich Shows widersprechen:
      Es gibt drei Shows im Halbstunden-Takt:

      Viechstall-Theater
      - Theaterstück mit Tier-Animatronics (Dauer 10 min.)

      Bauerntheater
      - Animatronics führen zwei unterschiedliche Theaterstücke auf (Dauer 10 min.)

      "Die fidelen Tripsdriller"
      - Im Musikpavillon unterhält eine Animatronic-Band mit Musik und Moderation
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ES LEBEN DIE EULENSTEINS!
    • Weitere Infos zu Tripsdrill.

      Der Park ist ein Nichtraucherpark. Es gibt einzelne "Raucherinseln". Hätte ich diese Raucherinseln nicht gesehen, hätte ich nicht gewusst, dass Rauchen verboten ist.

      Zahlen geht meistens nur mit Bargeld.

      Ein Gepäckablagesystem wie im Europapark gibt es nicht.
      Man legt seine Tasche einfach auf den Boden.
      Ist mir speziell bei der Badenwannenfahrt aufgefallen (Tiroler Wildwasserbahn) und hab mich gewundert, weil man das Gepäck eigentlich mit ins Boot nehmen könnte.
      Laut einem Video ist das aber bei allen Bahnen so.

      Die Mitarbeiter in Verkaufsständen kamen mir freundlicher vor als im EP.

      Bemerkenswert ist auch mit wie wenig Personaleinsatz die Bahnen betrieben werden.
      Badewannenfahrt: 1 MA am Bedienpult (Tiroler Wildwasserbahn mind. 4 MA)
      G'sengte Sau: 1 MA am Bedienpult (Matterhorn mind. 3 MA)
      Karacho, Mammut jeweils 1 MA am Bedienpult + 1 Bügelkontrolleur

      Platzanweiser gibt es bei keiner Bahn.
      Singlerider auch nicht

      Animatronics Shows - dies sind bei Kindern bis 8 Jahre sehr gut angekommen
      Die Shows sind im Freien, man kann, quasi im vorbeigehen, stehen bleiben oder sich setzen.