Bamboe Baai (Restaurant)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe schon zweimal ohne die Toppings gegessen. Das Essen schmeckt auch ohne sehr lecker! Zuerst wählt man zwischen Nudeln und Reis, dann Hühnchen oder Rindfleisch. Natürlich kann man das auch weglassen und nur Gemüse dazu nehmen. Deshalb wird man ja gefragt.
      Gestern habe ich das erste Mal Toppings genommen, man darf zwei auswählen.
      Ich hatte Algen und Sesam. Untergemischt im Essen habe ich keinen großen Unterschied gemerkt ob ich Toppings habe oder nicht.
      Es gibt noch roten Ingwer (leichte Schärfe, muss man mögen), Frühlingslauch, Nüsse und Koriander und noch etwas anderes. An der Theke stehen kleine Schälchen, wo man die Toppings anschauen kann.
      Bisher hatte ich nur die gelbe milde Sauce, die ist jedoch auch würzig und mehr Schärfe brauche ich nicht.
    • Kurz Off Topic zum Thema Koriader:
      Ich war mal in irgendeinem Restaurant, wo direkt auf der ersten Seite der Speisekarte stand, dass in sehr vielen Gerichten auf der Karte Koriander enthalten ist, der aus traditionellen Gründen nicht weggelassen werden kann. Sollte man damit ein Problem haben soll man sich etwas anderes aus der Karte heraussuchen oder wo anders essen gehen.
    • Chapeau, das trauen sich nicht viele Köche, zu sagen: dieses Gericht gehört so und nicht anders, wer Sonderwünsche hat soll woanders essen. Man muss dem Kunden nicht seinen "Wiener Schnitzel, aber bitte mit Salzkartoffeln und mobiler ethnischer Minderheitssauce"-Wunsch erfüllen - das ist dann kein Wiener Schnitzel mehr.

      Allerdings kann ein Grund für so eine Einstellung auch sein, dass alles vorgekocht ist und deshalb nichts weggelassen werden kann.
    • Habe endlich auch im Bamboo Bai gegessen und muss sagen es hat mir richtig gut gefallen und geschmeckt. Also dort werde ich wohl nun fast jeden Besuch essen gehen, da ich sowieso ein Fan der Asiatischen Küche bin. Aber ich muss sagen es wirkt gerade aus der Fahr Sicht noch so kahl oben rum aus. Da hat mir von der Fahrt her das alte besser gefallen.
    • Also mich hat die Portion gut satt gemacht und ich schaffe sonst schon große Portionen.
      Ich kann mir vorstellen, dass es für Leute die Mittags eher wenig essen evtl. zuviel ist. Eine Kinderportion/kleinere Größe bei den Bowls
      ist mir auf der Speisekarte nicht aufgefallen. Vielleicht mal beim Personal nachfragen.
    • Ich habe heute eine Schüssel gegessen. Ums kurz zu fassen:

      Nudeln mit Hähnchen, Gemüse: 11,90€

      Geschmack: Sehr gut!
      Größe: Sehr gut!
      Preis: Absolut unangemessen

      Ich verstehe nicht, wie man bei Selbstbedienung, so unverhältnismäßig viel verlangen kann. Das gesamte Gericht hat so geringe Materialkosten und durch die fehlende Bedienung könnten die Preise so viel niedriger sein. Für ein vergleichbares Gericht zahlt man im Phantasialand deutlich weniger. Hier ist dann aber auch noch eine Tischbedienung und ein Jahreskartenrabatt drin.
      So gut es geschmeckt hat leider werde ich hier nicht mehr Essen gehen, wenn sich die Preise nicht ändern.
    • Diese Geiz-ist-Geil Mentalität geht mir echt auf den Senkel.
      12 Euro für ein sehr gutes, sehr grosses Essen in einem Freizeitpark ist doch angemessen?

      Nur schon der Begriff „Materialkosten“ für ein Gericht mit Hähnchenfleisch lässt durchblicken, dass der Preis bei deinen Essensentscheiden wohl matchentscheidend ist... Und das nur wenige Wochen nachdem uns wieder mal klar gemacht wurde, wo eine solche Haltung zum esssen endet: Sichwort Tönnies!
    • m.bo.de/wirtschaft/wirtschaft-…aftsimperium-europa-park#

      Aus diesem Artikel aus 2006 geht hervor, dass der Europapark mit Betrieben aus der Region zusammen arbeitet.
      Es wird auch Edeka erwähnt, der den Park mit Gemüse aus der Region und mit Fleisch aus dem eigenen Fleischbetrieb beliefert.

      Der Artikel ist natürlich schon ganz schön alt, zu diesem Zeitpunkt war Edeka aber schon seit 30 Jahren “ Hoflieferant“, sodass ich davon ausgehe, dass Edeka immer noch beliefert.
      Wenn das so stimmt, dass Fleisch und Gemüse aus der Region stammen, finde ich die Preise als sehr angemessen. Und ganz ehrlich: wenn ich das nächste mal in einen Burger beiße, habe ich nicht mehr so das schlechte Gewissen.
      Der Sinn des Lebens ist nicht, die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen.
    • Sonkram schrieb:

      Diese Geiz-ist-Geil Mentalität geht mir echt auf den Senkel.
      12 Euro für ein sehr gutes, sehr grosses Essen in einem Freizeitpark ist doch angemessen?

      Nur schon der Begriff „Materialkosten“ für ein Gericht mit Hähnchenfleisch lässt durchblicken, dass der Preis bei deinen Essensentscheiden wohl matchentscheidend ist... Und das nur wenige Wochen nachdem uns wieder mal klar gemacht wurde, wo eine solche Haltung zum esssen endet: Sichwort Tönnies!
      Und woher weisst du so genau in welchem Bauernhof das Huhn gelebt hat, wie es gehalten wurde und wo es geschlachtet wurde? Nur weil das Essen teuer ist, sind die "Produktionsbedingungen" (ich hasse mich für die Nutzung dieses Wortes in Bezug auf Tiere :/ ), muss es nicht gleich besser sein. Wenn der EP mir betätigen könnte, dass das Huhn vernünfig gehalten wurde, würde ich auch nicht so genau auf den Preis gucken. Ich schätze aber mal, dass es ganz normale Massentierhaltung ist... und so finde ich es auch etwas teuer, um ehrlich zu sein und ohne es selbst gegessen zu haben.
    • Sonkram schrieb:

      Diese Geiz-ist-Geil Mentalität geht mir echt auf den Senkel.
      12 Euro für ein sehr gutes, sehr grosses Essen in einem Freizeitpark ist doch angemessen?

      Nur schon der Begriff „Materialkosten“ für ein Gericht mit Hähnchenfleisch lässt durchblicken, dass der Preis bei deinen Essensentscheiden wohl matchentscheidend ist... Und das nur wenige Wochen nachdem uns wieder mal klar gemacht wurde, wo eine solche Haltung zum esssen endet: Sichwort Tönnies!
      Ich erwarte jetzt nicht, dass es das Gericht für 3€oder so gibt. Ich finde einfach nur den Preis unverhältnismäßig hoch zu gleicher Qualität in anderen Parks.
      Dies habe ich auch dem Personal vor Ort mitgeteilt. Ich werde dann doch eher wo anders im Park essen gehen, da es einfach für meinen Geschmack zu teuer ist.

      Sowieso sind in den letzten Jahren die Preise für Essen im Park gefühlt explodiert. Verlangt doch lieber noch ein paar Euro mehr an Eintritt und macht es so wie das Phantasialand. Richtig geniales Essen zu absolut fairen Preisen. Ich bekomme im Phantasialand eine Waffel mit Kirschen, Sahne und Schokolade für deutlich weniger Geld, als im Europapark. Das geht bei den Crepes weiter. Ja der Park kann das Geld nehmen, aber wenn es so weiter geht wie in den letzten Jahren, dann werden die Leute dem Park irgendwann auch nen Vogel zeigen. In Efteling bekommt man eine ordentliche Portion Fritten mit Ketchup, Majo und Zwiebeln für 3,50€ im Europapark braucht man da gar nicht unter 5€ anzufangen
    • Ich behaupte jetzt einfach mal, dass man dafür im EP durchaus hochwertigere Lebensmittel verarbeitet als anderswo. Insbesondere wenn ich Thomas Mack zuhöre kauf ich ihm das ab, dass man im EP auf Tierwohl und lokale Produkte achtet.

      Beweisen kann ich das nicht, aber wenn der Preis höher ist als in vergleichbaren Parks wäre das zumindest ein Hinweis dafür.
    • Ich arbeite in der Hotelgastronomie im Service. Ich weiß natürlich nicht zu 100% woher die Waren kommen. Aber wenn ich am Lager vorbeilaufe und sehe, woher die Kartons, LKW's, etc. Kommen, dann kann man da schonmal 1-2 € mehr verlangen.
      Bei uns kommen die Eier aus Gengenbach, das Brot aus Gengenbach und Schutterwald, das Bier aus Offenburg und sämtliche Milchwaren aus Freiburg.
      Wenn man das beim Fleisch genauso Konsequent durchzieht kommt das immerhin Mal aus Baden-Württemberg, einem Bundesland in dem es Verhältnismäßig wenige Massentierhaltungen gibt, wie zum Beispiel in Niedersachsen...
      Würde mich freuen, wenn ihr mal auf meinem Youtube-Kanal vorbeischaut!

      Youtube: Freizeitpark-Junkie