Rookburgh - Ein Erlebnisbericht bei Tag und Nacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rulantica schrieb:

      Was mich persönlich gestört hat, war der Bereich vor den Schließfächern. Da waren so viele Menschen, das ist einfach schlecht gelöst.

      Schade finde ich auch, es gibt kein Merchandising von F.L.Y. , ich hätte mir gerne eine Tasse mitgenommen, weil ich Tassen
      sammle.
      Zu ersterem: soweit ich mitbekommen habe ist das seit Gestern anders. Es werden nun vor der Station nur noch die zwei äußeren Queues befüllt. Ich denke so können alle besser Abstand halten.

      Merch soll noch kommen so wie ich es mitbekommen habe
    • @PiratenSat: Da sagst du sehr viel richtiges. Kann ich so unterschrieben. Beim lesen deines Beitrags ist mir noch aufgefallen das dieses Theme Immersion vielleicht auch zu spezifisch auf Themenbereiche betrachtet wird. Vielleicht muss man bei dem Thema auch das große Ganze sehen. In welche Welt tauche ich denn ein, in den einzelnen Themenbereich oder in die Welt Europapark?
    • @Rick1989 Eine interessante Frage, über die ich mir auch schon Gedanken gemacht habe. Im Prinzip kann man in alle drei Ebenen eintauchen: 1. Park generell, 2. Themenbereich und 3. Attraktion bzw. Show. Wenn man es ganz genau nimmt, müsste man wahrscheinlich also alle einzelnen Ebenen für sich und die Kombination aller Ebenen vergleichen, wenn man ein Ranking erstellen will.

      Bestenfalls sind natürlich alle Ebenen so miteinander und ineinander stimmig, dass man gar keinen Übergang zwischen ihnen bemerkt. Mir persönlich (und sicher auch vielen anderen) geht es zum Beispiel so, dass schon allein das Betreten des Europaparks mit seiner Musik und allem drum und dran reicht, mich wie in einer anderen Welt zu fühlen und alles um mich herum zu vergessen. Das heißt, allein der Park selbst sorgt schon für eine gewisse Grundimmersion, die dann durch die Themenbereiche oder Attraktionen noch verstärkt wird.

      Dadurch dass der EP größtenteils reale Länder nachbaut die von der Art und Weise her alle sehr gut zusammen passen, und neue fiktive Welten eher in die realen Länder integriert statt daraus einzelne Welten zu bauen, denke ich, ist gerade der EP ein gutes Beispiel dafür, wie ein Parkkonzept an sich schon eine gute Voraussetzung bietet, um ein hohes Gefühl von Immersion zu erzeugen, welches in anderen Parks mit klar abgetrennten (und möglicherweisen von vielen als immersiver wahrgenommen) einzelnen Themenbereichen so nicht erreicht werden kann. Während man in anderen Parks von Themenwelt zu Themenwelt geht, und jedes Mal von neuem durch verschiedene Faktoren Immersion erzeugen muss, kann man im EP die meiste Zeit während des Parkbesuchs in einer Welt, der Welt der verschiedenen Länder und Kulturen Europas bleiben. Aber auch das ist selbstverständlich eine subjektive Wahrnehmung und kann bei anderen Personen auch ganz anders sein.
    • Zum Thema Inversion: Ich finde der Europapark als Ganzes vermittelt einen sehr guten Eindruck. Aber ich vergleiche es immer gerne mit Disney. Und da wird sehr viel mehr darauf geachtet, dass die Themenbereiche richtig abgegrenzt werden. Da entsteht noch viel mehr der Wow-Effekt beim jeweiligen betreten der einzelnen Bereiche. Ich glaube der Europapark hätte das cleverer lösen können. Mit diversen Toren und Durchgängen arbeiten um den Effekt zu verbessern.

      Zu FLY und Phantasialand allgemein. Könnt ihr mir sagen wie sehr sich ein Besuch lohnt? Ich habe ca. 6 Stunden Anfahrt. Zum Europapark sind es 4 Stunden. Seit Jahren überlege ich ob wir nicht mal Phantasialand statt EP machen sollte. Wir machen einen Tripp im Jahr und ich möchte mich nicht ärgern, falls wir im Phantasialand enttäuscht sind. Mir ist klar, dass die Frage evtl. nicht so einfach zu beantworten ist aber ich stelle sie einfach mal trotzdem und würde mich freuen falls sich jemand berufen fühlt sich daran zu versuchen :-).

      Und dann habe ich tatsächlich noch eine Frage zu Rookburgh bzw zum Hotel. Habe ich das richtig verstanden, dass es gar keine Zimmer mit Fenster gibt? Das Hotel würde ich bei einem Besuch auf jeden Fall buchen aber Tageslicht ist für mich ein Muss. Danke.
    • Ich denke das wird dir keine Sagen können, ob das Phantasialand genau der Park ist, welcher zu dir passt. Das musst du wahrscheinlich einfach selbst ausprobieren. Jedenfalls ist das wirklich ein sehr guter Park für alle, die auch alle Achterbahnen mitnehmen und gerne in immersive Welten abtauchen wollen.
      Meiner Meinung nach ist das Phantasialand immer gut für einen Besuch.

      Um das genau herauskristallisieren zu können ob es passt bräuchte ich ein paar mehr Infos auf was Ihr / du wert legst und was dir besonders wichtig ist.

      Zum Charles Lindbergh. Ja die Zimmer haben keine wirklichen Fenster. Es gibt an der Eingangstür ein kleines Fenster. Das ist aber wirklich eher Deko als Fenster. Ein Bild davon habe ich dir hier mal rein gepackt.

      Das Bad hat ein Milchglasfenster, kann aber komplett geöffnet werden. Es kommt ein bisschen Tageslicht ins Zimmer viel ist es aber halt nicht. Das Hotel ist halt eher auf das besondere Erlebnis ausgelegt. Wenn du eher auf ein schönes großes und gestaltetes Hotelzimmer lust hast, kann ich dir das Matamba oder Ling Bao auch sehr ans Herz legen. Hier gibt es ganz normale Fenster, teilweise sogar Zimmer mit Balkon und Parkblick.
    • @Voletarium Danke dir. Die großen Achterbahnen würden uns sicher gut gefallen, da mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Meine Frage wäre, was es ansonsten an Attraktionen gibt. Wir mögen neben BlueFire, Silverstar und Wodan eben auch Attraktionen wie Artur oder die Piraten. Ist das Phantasialand vom Zeitaufwand vergleichbar mit dem Europapark? Oder kann man das an einem Tag gut schaffen?

      Auch danke für die Infos zu den Hotels. Wir gehen mal in uns. Ich fürchte aber wir würden den Europapark zu sehr vermissen. Eventuell legen wir einfach mal einen zusätzlichen Besuch ein.
    • Ich bitte euch, das Thema hier nicht zu vertiefen. Wenn ihr darüber diskutieren wollt, eröffnet bitte einen eigenen Thread.
      Da es sich dabei lediglich um ein Gerücht handelt, dass in keinster Weise bestätigt ist, und wir ein Forum mit dem Kernthema Europa-Park sind, halte ich auch dies in diesem frühen Stadium für unangebracht.
    • Also das Phantasialand hat sehr viel zu bieten. Neben Chipas, die Wasserbahn mit dem Höchsten Drop gibt es viele weitere sehenswerte Rides. Bei den Coastern gibts Black Mamba, welche durch Ihre NearBy und den oft unterhalb der Oberfläche zu den Highlights gehören. Oder die Winjas in Wuze Town..achtung sind wirklich zwei unterschiedliche Erlebnise. Von Klugheim und Taron ganz zu schweigen..
      Aber auch bei den Nicht Coastern kann das PHL punkten. Mouse O Choclate zum Beispiel ist um Längen besser, als der gleiche Ride bei Disney..selbst der Oldtimer Geisterrikscha ist viel besser als das Geisterschloß im EP. Eine ganz außergewöhnliche Attraktion ist Hotel Tartüf..auf jeden Fall ansehen, wenn Ihr dort seit.
      Wir übernachten immer im Hotel Ling Bao..ein wirklich sehr schönes Hotel, aber bucht ein Zimmer Richtung Garten oder Park. Ansonst guckt Ihr auf eine Autobahn..das ist auch das größte Problem vom PHL, der Platzmangel..alle Themenbereiche sind eng beieinander. Hat allerdings auch den Vorteil, dass man ganz schnell vom einen Ende des Parks zum Hotel kommt, sind nichtmal 5 Min.
      Bezüglich Essen sind die Preise im PHL teilweise günstiger als im EP. Leider gibts viel zu wenig Restaurants...SB gibts viele, aber so richtige relativ wenig. Wir gehen oft in Ling Bao Hotel Buffet essen..hmm lecker..wirklich ausgefallene Asiatische Speisen..aber auch das Restaurant im Hotel Matamba mit seinen Afrikanischen Essen ist ein Besuch wert.
      Wenn Ihr 6 Std. Anfahrt habt, überlegt, ob Ihr danach nicht noch weiterfahren wollt..wenns Corona erlaubt ist Efteling nicht weit..und das ist dann nochmal eine ganz andere Größe..
      1. @Marcus OettnerEs gibt doch im Phl mehr Bedienrestaurants als im EP? Taverne, Cocorico, Uhrwerk, Mandschu... im EP ist es doch nur das im Balthasar.
      2. @CaptainAmazing dir sollte bewusst sein, das das Phl ist viel kleiner als der EP. Aber ich finde es auf jeden Fall lohnenswert. 2 Tage um in Ruhe alles zu machen, anzuschauen und gemütlich zu essen würde ich schon einplanen, auch wenn 1 Tag möglich ist. Die Themenwelten sind super, es gibt tolles Essen und die Shows gefallen mir teilweise besser als im EP. Die Hotels sind auch genial.
    • Rappschecke schrieb:

      1. @Marcus OettnerEs gibt doch im Phl mehr Bedienrestaurants als im EP? Taverne, Cocorico, Uhrwerk, Mandschu... im EP ist es doch nur das im Balthasar.
      2. @CaptainAmazing dir sollte bewusst sein, das das Phl ist viel kleiner als der EP. Aber ich finde es auf jeden Fall lohnenswert. 2 Tage um in Ruhe alles zu machen, anzuschauen und gemütlich zu essen würde ich schon einplanen, auch wenn 1 Tag möglich ist. Die Themenwelten sind super, es gibt tolles Essen und die Shows gefallen mir teilweise besser als im EP. Die Hotels sind auch genial.

      Das "Rock-Cafe" (Deutschland), das "Don Quichote" (Spanien) und das "Food-Loop" (Luxemburg) sind auch Bedienrestaurants im Park, wobei das Bediensystem bei Food-Loop nicht menschlich ist, aber man muss nicht aufstehen und es holen :D

      Außerhalb des Parks hat man dann noch weitere Möglichkeiten von Europapark-eigenen Bedienrestaurants (Ammolite, Bubba Svens etc)
      Youtube: Ben & Beyond - Vlogs, Freizeitparks und mehr.

      Schaut doch einfach mal rein :)