Angepinnt Europa-Park in den Medien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Beitrag von Sike ()

      Dieser Beitrag wurde von Sven aus folgendem Grund gelöscht: Beleidigung eines anderen Mitglieds (Strafpunkte vergeben) ().
    • MaxBu schrieb:

      Sike schrieb:

      Ja, wenn man mal nicht alles was der Europapark so macht so toll findet, macht man sich schnell unbeliebt.
      Oft kommt es ja nicht darauf an, was man schreibt, sondern wie man es schreibt...
      Zudem muss man dann nicht noch andere angehen, nur weil es ihnen gefällt ?( -Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und es ist dein gutes Recht, dass dir die Entwicklung nicht gefällt. Dafür ist es aber auch das gute Recht anderer, dass es Ihnen gefällt. :)

      Beitrag von Rappschecke ()

      Dieser Beitrag wurde von Sven aus folgendem Grund gelöscht: Bezugspost entfernt ().
    • Zur Führungsdiskussion: da bin ich optimistisch. Ich denke die Kindergeneration hat die Prinzipien des Vaters genug verinnerlicht, dass sie sich nicht von den Kernwerten des Parks abwenden, sondern nur die neue Medieninhalte als Erweiterungsmöglichkeiten sehen. Dass sie diese nun besonders betonen, ist verständlich, schließlich will man sich auch irgendwie absetzen und die eigenen Sachen herausstellen. Aber Michael &Co betonen auch immer wieder, dass der Park als solches genauso weiter geführt werden soll wie bisher.

      Und zu Hollywood-Qualität: Technisch find ich Happy Family (huch, das kürzt man ja auch HP ab, soll das was bedeuten??) gar nicht mal so schlecht, bloß die Storyausarbeitung kann noch lange nicht mit Pixar &Co mithalten. Wobei andere US-Studios manchmal auch eher zweifelhafte Qualität produzieren, zB die ganzen Pixel und Emoti Filme. Und ich denke, dieser erste Kinofilm war eher mal ein Proof of Concept zum Üben. So wie aus dem VR-Alpenexpress über Valerian jetzt Yullbe entsteht, ist da sicher großes Steigerungspotenzial drin, wenn der Wille da ist.
    • Zur Führungsdiskussion: Ich denke auch, dass wir da nicht groß was zu befürchten haben. Es wurde ja oft genug gesagt, dass sämtliche Investitionen im Bereich Medien ein zusätzliches Standbein zum Park sind. Das macht ja durchaus Sinn, weil man dadurch unabhängiger wird und z.B. vermutlich auch so Krisen wie die aktuelle besser überstehen kann. Da die Liebe zum Park und den Details weiterhin in allen Neuheiten der letzten Zeit erkennbar ist, muss man sich glaube ich keine Sorgen machen, dass der Park in Zukunft vernachlässigt wird.

      Zur Hollywood Qualität: Es ging in dem Interview tatsächlich nur um die technische Möglichkeit, einen Film auf Disney Niveau zu produzieren. Was genau jetzt Disney Niveau ist, kann man natürlich schlecht pauschal sagen. Auf jeden Fall sind ja die 4D Filme noch Happy Family technisch schon sehr gut gewesen, wenn man bedenkt, dass es sich dabei um die ersten Filme handelt. Spontan würde ich sagen, dass das zumindest besser als bei dem ein oder anderen europäischen Animationsfilm aussah. Zumal ja auch Personen in Happy Family animiert wurden, was immer schwieriger ist, als Tiere. Storytechnisch ist bei Happy Family sicher noch eine Lücke nach oben, aber das kann man nach einem großen Film, der zudem auch noch auf einem Buch basiert, ja auch noch gar nicht beurteilen. Es gibt ja auch bei Disney Filme, die storytechnisch nicht so gut waren, und häufig nur bei der Menge an Filmen in Vergessenheit geraten sind.
    • Habe dieses Video gerade durch Zufall entdeckt. Es wurde gestern von der SWR Landesschau BW auf YouTube veröffentlicht (falls es schon älter ist und jemand schonmal den Link zu dem Video geschickt hat, tut mir leid :P ).

      Im Video (ist auf jeden Fall von Anfang diesen Jahres) werden wieder Mitarbeiter wie die Gärtner, ein Parkleiter & Co. begleitet. Man erfährt ein bisschen mehr über die Mitarbeiter und auch was diese so im Park alles machen.


      Hier der Link zum Video: ^^
    • Nochmal zum Interview mit Michael Mack, das ich nun auch angehört habe. Ich finde, er stellt sich da sehr vernünftig und ausgewogen dar, ich kann seine Gedanken gut nachvollziehen. Mir ist da überhaupt nicht bange, was die Nachfolge angeht.

      Die Sache mit dem Film auf Disneyniveau ist aus dem Kontext ganz klar auf die technische Seite bezogen, da geht es auch drum, mit welcher Hard- und Software man arbeitet etc. Kann ich nicht beurteilen, klingt aber plausibel; letztlich gibt es da meines Wissens nicht so viel spezielles Knowhow und es ist eher eine Frage, wieviel Geld und Zeit man hat.
    • Harry Potter steht unter Warner Lizenz. Universal darf in Florida den Markennamen für seinen Themenpark nutzen. Die Rides dort sind nicht von Mack.

      Ich denke, daß für Europa bis auf die Hallen in GB keine Linzenz vergeben wurde.

      Also an sich könnte Mack die schon erwerben. Allerdings zu welchen Preis. Rowling möchte nach dem Erfolg in Universal Parcs sicherlich mehr Geld.

      Und wenn Mack sie erwirbt, wofür? Einen Themenbereich innerhalb des EP? Oder einen dritten Park, evtl. auf der anderen Rheinseite? Und egal was er bauen würde, es würde mit den Attraktionen in USA verglichen werden. Und auch hier, selbst durch die Synergie, vieles selbst bauen zu können, es würde mehr Geld kosten, als Mack jemals für eine Attraktion ausgegeben hat.

      Und nun zu Universal. Die Rides werden sicherlich geschützt sein. Also kann Mack diese nicht einfach nachbauen..

      Universal hat schon zweimal versucht, in Europa Fuss zu fassen. Einmal in Krefeld, wo es nie gebaut wurde und Port Aventura in Spanien. Nachdem Disney das Areal dort nicht für sein Disneyland genommen hat, hat Universal zugeschlagen. Allerdings warum hat dort Disney nicht gebaut? Aber das zu erläutern gehört hier nicht her. Universal musste sich aufgrund schlechter Zahlen und Managementfehlern zurück ziehen.

      Aber warum sollte Universal dann mit Mack zusammen arbeiten und einen Potter Bereich oder gar BestOf Park bauen? Nun Universal ist Macks größter Kunde, neben der Lego Gruppe. Viele der anderen Rides, außer Potter, stammen von ihm. Die Besucherzahlen von 6 Millonen sind jährlich im EP. Würde es einen Potter oder BestOf Park geben, würden viele Besucher auch diesen besuchen. Aber auch umgekehrt. Die Markennamen von Universal sind stark. Der Dritte Park könnte der Filmpark werden, den sich die jungen Macks so sehr wünschen.
      Das Klima gilt in Rust als gemäßigt, anderes als in Spanien.
      Land dürfte in Frankreich kein Problem sein. Jeder kluge Kaufmann, der eine Ankündigung macht, in Frankreich bauen zu wollen samt Hotelresort und Seilbahn, hat vorher nicht schon Land gekauft, bzw. sich Kaufoptionen gesichert. Und günstig wäre das ganze auch noch bei den niedrigen Zinsen.
      Ganz zu Schweigen von den postiven Auswirkungen auf Mack Rides
      Ja selbst Corona würde keinen Strich durch die Rechnung machen. Der Park bräuchte bis zu 5 Jahre bis zur Eröffnung.
      Alles in allem, warum nicht.
    • Ähm, was genau ist jetzt dein Vorschlag? Dass Universal zusammen mit Mack im Elsass einen Filmpark inkl. HP baut? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Macks sich auf solch dünnes Eis begeben. Ich tippe doch eher auf die genannte kleine Lösung bzw höchstwahrscheinlich halt doch auf gar keine. Aber die Welt ist voll von Sachen, die ich mir mal nicht vorstellen konnte, insofern...