Hotel Friends Programm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stubbi411 schrieb:

      Ich muss tatsächlich sagen, dass ich noch nie nicht als Good Friend (habe die 15 nicht ganz zusammen) behandelt wurde. Im Gegenteil. Ich lege meine Karte immer direkt vor, bekomme ohne nachzufragen mein kleines Geschenk und meistens heißt es: "Sie kennen sich ja aus....".

      Bei Disney hingegen werde ich stets so behandelt, als sei ich zum ersten Mal da, obwohl ich betone, dass das mein XXter Besuch ist und sie mir nicht alle Infos über das Hotel, den Park, etc. vorbeten müssen.
      Bin auch noch kein „Best Friend“ aber habe als Good Friend genau die gleichen Erfahrungen wie du gemacht. Höre den Satz wie du geschrieben hast wie „Sie kennen sich ja aus..“ auch eigentlich immer.
      Interessant natürlich dass sobald man „Best Friend“ ist, das angeblich anders sein soll.
    • Gant schrieb:

      Und das mit den geschenkten Bildbänden hat gezeigt, dass viele der best friends, eben keine best[/b] friends sind, sondern dass der Europa-Park es geschafft hat, das Wort best noch einmal zu steigern. Und auch das ist vollkommen okay. Natürlich ist fckfan99 mit seinen Aufenthalten in den Suites vom Leuchtturm des Bell Rocks ein besserer und wichtigerer Kunde als ich. Aber dann nennt mich bitte einfach nicht best friends, wenn beides ganz offensichtlich nicht stimmt und erstaunlich tölpelhaft gelogen ist.
      wir haben ebenfalls den Bildband erhalten, waren aber noch nie im Leuchtturm. Sind 2 Erwachsene und 1 Kind und sind im Standard Zimmer. Ab und zu bekommen wir ein gratis Zimmer Upgrade... also sollte der beste best friend nichts mit der Zimmerkategorie zu tun haben. Evtl wird vielleicht noch das Essen in den Hotel Restaurants berücksichtigt, dort essen wir immer
    • Also bei uns klappt das Alles immer problemlos. Karte auf den Tresen und dann werden wir gefragt ob wir noch irgendwas auf dem Herzen haben und sie bei irgendwas helfen können. Gibt auch immer nen netten kleinen Plausch, so startet der Tag mit bester Stimmung
      Bei dem kleinen Willkommensgeschenk wird uns sofort (ohne Nachfrage) angeboten das zur Zimmerkarte zu deponieren damit wir das nicht durch Park tragen müssen.
      Und bei Abholen der Zimmerschlüssel bekommen wir das dann auch immer ausgehändigt.
    • Bei meinen letzten beiden Hotelaufenthalten haben sie nicht von selbst an das Geschenk gedacht und auch sonst nicht anmerken lassen, dass man Good friend ist. Ich stimme @Gant bei, dass hier wohl eine konsequentere Schulung angebracht wäre, wenn das Programm ernst gemeint ist und wirklich die Kundenbindung verstärken soll. Bisher sehe ich den einzigen Vorteil für mich in der Möglichkeit, ein bestimmtes Zimmer zu reservieren; das ist aber auch wirklich nützlich.
    • Es ist wirklich je nach Mitarbeiter ein großer Unterschied zu erkennen wie gut dieser geschult wurde. Einige können wirklich mit dem Hotel-Friends Status kaum etwas anfangen und andere begrüßen einen gleich mit "Ich muss Ihnen ja nichts erklären, Sie kennen sich ja aus.". Bei dieser Masse an Übernachtungen und damit auch dieser Masse an Mitarbeitern da alle auf ein Level zu bekommen ist schwierig. Das kann ich verstehen. Aber man ruft ja immerhin auch erstklassige Preise aus. Da darf man dann schon etwas erwarten - besonders dann wenn man eben diese doch recht hohen Preise sehr oft zahlt und Good oder Best Friend ist.

      Ich habe als Best Friend (23 anrechenbare Aufenthalte, 18 alte Aufenthalte (seit 1995), 3,5 Übernachtungen im Durchschnitt pro Aufenthalt, gut 50% in Suiten) auch keinen Bildband bekommen. Das macht mir auch nichts aus und ich möchte mich da auch nicht beschweren. Der EP wird da schon seine Kriterien haben. Die Hürde scheint aber doch recht hoch zu sein.