Beiträge von Gant

    Das geht mir so wie Dir. So richtig verbissen sehe ich das nicht. Und mit anderen vergleichen tue ich schon gar nicht. Ich bin noch nicht einmal die stationäre Achterbahn gefahren, die am nahesten zu meiner Wohnung liegt, weil mich der Rest des Parks kaum interessiert. Und dennoch ärgere ich mich manchmal über einen "lost count" mehr als es für einen 47jährigen Mann angebracht wäre.

    Nein, Du bist kein Dummie, Du bist ein Schlauie, wenn Du nicht "countest".


    Auf https://de.coaster-count.com/ kannst Du erfassen und verfolgen und damit auch zählen (also counten), wie viele unterschiedliche Achterbahnen Du in Deinem Leben bereits gefahren bist. Ich versuche das jetzt mal nicht zu werten (was mir mit meinem einleitenden Satz schon grandios missglückt ist). Ich mache es aber auch selber.

    @houseschlabbe Ging Crazy Mine bei Dir?


    Mein Körperbau ist, außer im Schulterbereich, nicht wirklich extrem und in Crazy Mine habe ich auf normalem Weg einfach nicht reingepasst. Nachdem ich ganz unwürdig und peinlich den Ride OP angeweint habe, dass ich den Count nicht verlieren will, hat er mich alleine in einen Wagen regelrecht reingearbeitet und gequetscht. Super unangenehm. Sowohl mein Betteln, als auch die Sonderbehandlung vor den wartenden Mitfahrern. Den Count habe ich, fahren werde ich die Bahn nicht mehr.

    Lieber Pada92,


    Du wirfst die Frage auf, ob der Europa-Park "hier vielleicht etwas verschläft" und beantwortest Dir die Frage im Nachklapp direkt selbst. Nein, er verschläft nichts, sondern positioniert sich anders als Du es Dir wünscht.


    Es kann natürlich sein, dass der Europa-Park mittelfristig die Thrillseeker (aber auch nur die, die NICHTS anderes als die Höhe und Geschwindigkeit von Achterbahnen interessiert und das dürften selbst in dieser Gruppe nicht alle sein) verliert (auch wenn ich dafür keinen Anhaltspunkt sehe). Die wirtschaftliche Entwicklung des Europa-Parks der letzten Jahre lässt allerdings eher vermuten, dass sie einen sehr guten Mittelweg finden und sich als Famielienpark so aufstellen, dass sich auch wirklich alle Familienmitglieder sehr wohl im Park fühlen und gerne kommen.

    Ich trauere dem Kürbis nur bedingt nach. Aber: Wo ein Wille ist, ist auch trotz verbrannter Plane (was ich mir beim EP aber nur schwer vorstellen kann - eher kleidet man damit das Geisterschloss von innen neu aus) auch ein Weg. Die ziemlich leistungsstarken Beamer die inzwischen in der Wintersaison eine Show an die Kugel projizieren, können aus der Kugel doch auch, zumindest bei Einsetzen der Dämmerung (spätestens beim HalloWinter), einen Kürbis machen.


    Es ist nur wahrscheinlich nicht gewünscht (sei es vom EP und/oder von Moulin Rouge) und das kann ich irgendwie auch verstehen und vor allem respektieren.

    Ach, stimmt! Mein Gehirn ist ein Sieb! Deshalb war ich in der letzten Wintersaison auch so gehypt und habe einen Freund der mit Shows noch weniger als ich anfangen kann, mit ins Globe Therater geschleift.


    Was dann folgte, war einer meiner peinlichsten Auftritte im Europa-Park jemals. Wir saßen in der Show, sie fing an, hatte allerdings so einen musicalesquen Anfang. Mein Freund war schon genervt, ich verunsichert, weil ja zwei unterschiedliche Shows im Globe abwechselnd liefen und irgendwie entschied ich mich dann, dass es die falsche Show sei. Wir haben uns dann an mindestens 20 Leuten zur Treppe rausgedrängelt. Teils mit unseren Pos in deren Gesichtern, weil es ja so eng ist. Wir haben uns wortreich entschuldigt, dadurch aber noch mehr gestört. Wir waren einfach die Leute die JEDER in Shows und das vollkommen zu Recht hasst.


    Als wir dann draußen waren, habe ich realisiert, dass wir doch in der richtigen Show waren und ich Jay Niemi somit verpasst hatte. Selbst Schuld!

    Vorweg: Ich bin kein "Showfan". Entschuldigt also bitte mein fehlendes Wissen.


    Ich habe im Teatro vor ca. 10 Jahren mal eine Zaubershow gesehen, in der der Zauberer Vögel (unter anderem Papageien) über die Köpfe der Zuschauer hat fliegen lassen. Ich habe mir den Namen des Zauberers leider nicht gemerkt. Als für diese Saison Peter Valance angekündigt wurde, dachte ich, dass das eben dieser Zauberer ist. Das stimmt aber nicht, oder?

    Ich bin in diesem Forum (hoffentlich) nicht als Scharfmacher bekannt. Aber das "Best Friends"-Programm vom Europa-Park ist hochnotpeinlich. Und das liegt nicht daran, dass ich die Vergünstigungen nicht schätze (da bin ich bescheiden) oder aber wegen meiner lächerlichen 15+ Besuche innerhalb von 10 Jahren mir eine bessere Behandlung wünsche (da bin ich uneitel).


    Es liegt an dem Namen "Best Friends", der dermaßen peinlich ist, dass ich bei jedem Check-In hysterisch lachen könnte. Es ist ein anonymes Kundenbindungsprogramm und so in etwa sollte es dann auch benannt werden.


    Nachdem unser "Best Friends"-Status beim Check In NIE beachtet wurde, habe ich angefangen, meine Karte kommentarlos auf den Rezeptionstisch zu legen. Auch das ist mir schon unangenehm. Beachtet wird diese Karte dann bei gut einem Drittel meiner Check Ins. Bei zwei Drittel wurde großzügig drüber hinweg gesehen. Was wird denn von mir erwartet? Dass ich zum Vorzeigen meiner Karte auch noch sage: "HALLO! Ich bin übrigens Euer bester Freund!"? Offensichtlich ist das notwendig. Das werde ich aber nie machen und somit auf einen Teil meiner Vergünstigungen verzichten. Schade.


    In den Fällen in denen mein Status nach Vorlegen meiner Karte erkannt wurde, wurden wir schon mehrmals gefragt, ob wir schon mal in den Hotels zu Gast waren (wtf?) und nach bejahen der Frage wurde us dennoch der Weg zum Hoteleingang in den Park erklärt.


    Haben wir uns wie beste Freunde gefühlt? Nein! Wenigstens wie entfernte Bekannte? Noch nicht einmal das! Haben wir bei jedem Check In ein unangenehmes, fremdschämiges Gefühl? Auf jeden Fall!


    Also mich als "friend" zu bezeichnen, ist lächerlich und ich fühle mich dabei auf den Arm genommen.


    Und das mit den geschenkten Bildbänden hat gezeigt, dass viele der best friends, eben keine best friends sind, sondern dass der Europa-Park es geschafft hat, das Wort best noch einmal zu steigern. Und auch das ist vollkommen okay. Natürlich ist fckfan99 mit seinen Aufenthalten in den Suites vom Leuchtturm des Bell Rocks ein besserer und wichtigerer Kunde als ich. Aber dann nennt mich bitte einfach nicht best friends, wenn beides ganz offensichtlich nicht stimmt und erstaunlich tölpelhaft gelogen ist.

    Ach kommt. Man muss doch nicht jedes mal den " *iron* -Smiley" posten, wenn man etwas scherzhaft überspitzt. Spätestens bei "... zwei Animatronics weggelassen hat" müsste doch auffallen, dass es ein augenzwinkernder Beitrag war und ich kein Interesse an einer ernsthaften tausensten EP/Disney-Diskussion habe.


    Hier wurde schlichtweg ein Musikstück kopiert, eins, zwei Noten rausgelassen und dann weiter verwendet.

    Da wird es dem Europa-Park einfach am Rechtsempfinden mangeln. Wie soll ein Park so etwas als Unrecht empfinden, der all seine Attraktion von Disney kopiert hat, zwei Animatronics weggelassen hat und damit Erfolg hatte?

    Kennt jemand die Szenen aus den alten "Die Simpsons"-Folgen in denen wahlweise Lisas oder Barts Schulklassen eine Fabrikführung machen und sich in derem Verlauf ganz absurde und groteske Werbevideos der entsprechenden Firmen anschauen müssen?


    Exakt so habe ich mich schon im alten Anstehbereich von BlueFire gefühlt (in denen der Film gezeigt wurde) und das wird in der neuen Halle bestimmt nicht besser sein.

    Ich habe ja schon öfter mal erwähnt dass ich, obwohl ich ein alter verbitterte Mann bin, immer für "out with the old, in with the new" bin. Natürlich habe ich die alte Eurosat sehr gemocht, ihr aber keine einzige Träne nachgeweint und mich vom ersten Tag nach der Schließung auf ECCC gefreut.


    Deshalb kann ich mich in so Leute wie Nomocos Bekannten nur schwer bis eigentlich gar nicht hineinversetzen. Und um so mehr würde ich gerne wissen, wie es solche Leute empfinden, wenn Sie an dem alten Eurosat-Roboter in der Requisite Moulin Rouges vorbeilaufen. Versetzt denen das extra einen Stich ins Herz? Können sie das als liebevolle Hommage wertschätzen und ihr Herz macht einen Sprung? Auf jeden Fall muss das doch intensivste Gefühle hervorrufen.

    Es ist unklug, die Maskottchen erst so weit zu streuen um sie dann wieder einzudampfen (wofür es für das Reduzieren mit Sicherheit gute Gründe gibt).


    Das erinnert mich an Milkas Lila Pause, von der es in den 90ern knapp 30 verschiedenen Sorten gab, jeder hatte sich in eine andere Lieblingssorte verliebt, in den Supermarktregalen war aber höchsten Platz für 8 Sorten. Dann ist immer irgendjemand sauer.


    Meine Frau, meine Tochter und ich vermissen die Quipse so unheimlich. Meine Tochter war schon als Baby in Henry verliebt. Ich verstehe, dass drei Personen zu wenig sind um die Quipse am Leben zu halten. Aber dennoch empfinde ich das anfixen mit anschließendem kalten Entzug vom Europa-Park als nicht schön.

    Als Kind hatte ich diese Angst nicht. Aber mit zunehmenden Gewicht bekomme ich immer mehr das Gefühl, dass exakt das was Du beschreibst, doch irgendwann passiert.

    Ich finde die Betrachtung viel zu "multidimensional", wenn man anfängt einzelne Achterbahnen aus der Rechnung rauszurechnen, um eine Rekorddurststrecke zu konstruieren.


    Beim Baaa Express kann ich das eventuell noch verstehen, weil das auch für mich eher wie ein Flatride als eine Achterbahn ist (und das ist schon sehr viel persönliche Ansichtssache). Aber alle die ECCC für keine neue Achterbahn halten, werden die nächsten 20+ Jahre mit Sicherheit sehr frustrierend. Denn Eurosat wird nur der Anfang sein. Auch andere Achterbahnen werden in den kommenden Jahren entweder komplett überholt oder ersetzt werden. Und da vom park zu erwarten, die Achterbahnen zu ersetzen, dabei am besten noch besser zu thematisieren und nebenbei noch eine komplett neue/zusätzliche Achterbahn zu bauen, das wird nicht passieren.


    Und das nicht nur wegen der Kosten, sondern auch deshalb, weil das Achterbahnportfolio vom EP, wie von Dir richtig angemerkt, vollkommen okay ist.

    Auch Franz Mack wollte mit seinen 87 oder 88 Jahren keine Wiederholungsfahrt mehr machen ...
    ;)

    Ist das so (dass er sie zumindest ein mal gefahren ist)? Ich hatte das aus einer Talkshow der Macks mit Frank Elstner so in Erinnerung, dass Blue Fire die erste Bahn im Park war, die Franz Mack nicht mehr gefahren ist. Die Geschichte erzähle ich so gerne und oft und es wäre doof, wenn sie falsch ist.

    Früher gab es einen Parkführer, den man fast schon obligatorisch mit den Tickets gekauft hat. Seit dem es den nicht mehr gibt, laufen vermutlich mehr Leute als früher völlig planlos (was für ein Wortspiel) einfach drauf los. Dann kann das passieren, da wahrscheinlich wenige Besucher die App oder die Hinweistafeln an den Themenbereichen so gründlich studieren wie früher den Parkführer, der Attraktionen auch mit Bildern schmackhaft gemacht hat. Es gibt zwar gedruckte Parkpläne, die aber nicht viel mehr als Pläne sind und außer den Namen wenig über die Attraktionen verraten. Am Ende ist das aber das Pech des uninformierten Gastes.

    Es besteht für "1-Tages-Besucher" ja eigentlich auch gar nicht mehr die Notwendigkeit nach Attraktionen zu suchen. Sie werden auch so einen ganzen Tag lang mehr als gut zu unterhalten. Insofern ist es zwar schon ihr Pech aber vor allem auch das des Parks. Denn der Besucher der nicht alle Attraktionen erfasst, sieht viel weniger die Notwendigkeit eines Mehrtagesbesuchs als ein Gast der mit dem Gefühl aus dem Park geht, so vieles noch gar nicht gesehen zu haben. Und ich rede hier ja nicht von all den kleinen und/oder alten Attraktionen. Sondern mit dem Voletarium und PiB schon von Attraktionen von denen ich mir sicher bin, dass der Europa-Park ein großes Interesse daran hat, dass Besucher sie wahrnehmen.


    Ich kann mir vorstellen, dass viele Gelegenheitsbesucher sehr schnell durch die Deutsche Allee hindurch wollen, weil sie Merchandise und Gastronomie zumindest zu Tagesbeginn nicht interessiert. Und schon sind sie an der Passage zum keinesfalls unauffälligen Voletariumeingangs vorbei gelaufen.


    Im übrigens finde ich die eher unauffälligen Eingänge von Madame Freudenreich und PiB sogar gerade deshalb so charmant und fände es schade, wenn dort alles blinken würde. Aber irgendwie sollte der Park aus Eigeninteresse besser drauf hinweisen.


    @grottenblitz Das mit dem Verschlingen der Parkführer kenne ich auch noch. Gerade den Europa-Park kannte ich vor meinem ersten Besuch in- und auswendig. Bei den ersten Besuchen war es dann für mich schwierig, meine Vorstellung mit der Wirklichkeit überein zu bringen.


    Wie gesagt, ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass man an PiB vorbei laufen kann. Und gerade jetzt, mit dem Start des Anstehbereichs am Luxemburger Platz, stelle ich mir das schwierig vor. Aber mein Kollege ist keinesfalls auf den Kopf gefallen und wusste glaubhaft nichts von PiB. Und er war ja auch schon vor dem Brand mehrmals im Park und hatte auch da von PiB nichts mitbekommen. Verrückt aber wahr.


    Und damit habe ich wieder den Bogen dazu gespannt, nicht komplett off topic zu sein. Aber irgendwie hätte ich wohl doch lieber einen neuen Thread zur "Sichtbarkeit der Attraktionen" eröffnet.

    Ich musste heute an Euch (das Forum denken). Vor einiger Zeit kam mal das Thema auf, dass es etliche Leute gibt, die an PiB oder gar de kompletten holländischen Themenbereich vorbeilaufen ohne dort eine größere Attraktion zu vermuten. Ich hielt das ehrlicher Weise eher für eine Legende.


    Gestern kam ein Kollege zu mir uns berichtete mir, dass er letzte Woche in seinem Urlaub wiederholt (er geht so alle 2-3 Jahre in den Park) im Europa-Park war. Er hätte diesmal echt alle(!?!) Attraktionen geschafft und hätte, wegen seiner Begleitung, auch mal die ruhigeren Attraktionen genutzt.


    Ich wollte natürlich sofort wissen, wie er PiB 2.0 fand und er berichtete mir von seiner Fahrt auf Atlantica Supersplash. Auf wiederholte Nachfrage stellte sich heraus, dass er nicht die geringste Ahnung hatte, was für eine Attraktion Piraten in Batavia ist.


    Ebenso wenig hat er etwas von Voletarium, Snorri Touren und Madame Freundenreich mitbekommen und war ganz überrascht, als ich ihm gerade davon erzählt habe, denn er ist ausdrücklich kein ausschließlicher Thrillseeker, dem alles andere als Achterbahnen egal sind.


    Ich habe das ja nie für möglich gehalten. Aber jetzt würde mich doch interessieren, wie viele der Gelegenheitsbesucher, für die solche Attraktionen eigentlich optimal sind, an diesen großen und vor allem auch teuren Attraktionen achtlos vorbei laufen.