Beiträge von Gant

    Das ist natürlich etwas peinlich für den Europa-Park, bei dem Eurosat Coastiality ja wie ein Premiumprodukt verkauft wird. Und nein, ich will keine neue Preisdiskussion starten, weil ich weiß, dass der Upcharge nicht nur Einnahmen generieren, sondern vor allem den Besucherandrang regulieren soll. Zudem habe ich meine 6 € beide male gerne bezahlt.


    Dann sollte der Europa-Park aber, als weltweiter Vorreiter von VR-Coastern und Besitzer der Coastiality-Marke, auch dafür sorgen, dass dieses Vorzeigeprojekt technisch nicht abrutscht und vorzeigbar bleibt.


    Was mich persönlich am meisten geärgert hat, ist die Fantasielosigkeit und Austauschbarkeit des Films. Dass mein Raumgleiter(?) während des Lifthills spiralförmig vor sich hin gleitet, ist so unfassbar uninspiriert.


    Ist jemand von Euch mal Mount Mara im Bobbejaanland gefahren? Die Achterbahn hat auch einen sehr langsamen und vor allem langen Lifthill. Der Film zeigt einem währendessen, wie man (langsam) einen Berg hinunter fährt und der Kopf (zumindest meiner) glaubt das. So geht die wilde Fahrt schon auf dem Lifthill los. Sowas hätte man doch auch bei Valerian machen können. Gerade wenn man mal lönger in der Kurve steht, bevor es auf den Lifthill geht, wünscht man sich doch geradezu, dass es endlich losgeht. Und dann dauert erst wieder gefühlt ewig, bevor die Action losgeht. Eine verpasste Chance, wie ich finde.

    Ich vermute, dass Plopsa seine "Studio 100"-Lizenzen für ein wahnsinnig großes Pfund hält und zum Teil ist das ja auch so. Und da sie diese Lizenzen halt haben, war das für sie eine recht günstige Art, den Park (ihrer Meinung nach) aufzuwerten.


    Dass sie dabei falsch lagen und/oder das Publikum (in der Pfalz) falsch eingeschätzt haben zeigt sich am Parkmaskottchen Holly. Ich glaube bei Plopsa konnte sich niemand vorstellen, dass bei durch Generationen hinweg bekannte Marken wie Wicky, Maya und Tabaluga irgendwer den, auf den ersten Blick recht unscheinbaren, Vogel vermissen würde. Und dennoch war es so und sie "mussten" ihn zurück bringen.


    Ansonsten wurde durch die Lizenzen dem Park doch nicht viel weggenommen. Für das Mayaland musste nicht unmittelbar etwas weichen. Und natürlich vermisse ich auch den rustikalen Humor der Teufelsfässer. Aber die Wicky-Thematisierung ist schon schick und gar nicht so kindisch. Der Log Flume ist dadurch jetzt zumindest nicht unfahrbar.


    Für die Burg Falkenstein hat Plopsa ganz offensichtlich kein Konzept. Hätten sie da einen Tabaluga-Burg draus machen wollen, hätten sie das schon längst gemacht. Wollten sie die Burg mittelfristig erhalten, müssten sie mehr Geld in die Instandhaltung stecken. So wie es jetzt ist, ergibt das einfach keinen Sinn.


    Bei der GeForce können wir einfach nur alle hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt. Denn die wird nicht mehr 1:1 ersetzt, wenn sie einmal das Ende ihres Lebenszyklus erreicht hat. Das ist im Holiday Park einfach nicht refinanzierbar und war es ja auch im Grunde nie.

    Du musst aber auch den Zustand des Parks vor der Übernahme sehen. Der Park war heruntergewirtschaftet, hatte kein Geld mehr und der Zustand der Attraktionen nicht mehr wirklich gut.

    Ich glaube das vergessen die meisten. Deshalb: Danke für Deinen ausgewogenen Beitrag.


    Ich bin immer überrascht, wie schlecht der Park in sozialen Medien und Foren, gerade im Vergleich zu den alten "Schneider-Zeiten" wegkommt. Wahrscheinlich ist das Verklärung oder Romantisierung der "guten alten Zeit". Allerdings hatte der Park vor der Übernahme durch Plopsa keine Zukunft mehr. Und auch Plopsa kann nicht zaubern und musste mit den Gegebenheiten eines heruntergewirtschafteten Parks in einer strukturarmen Region zurecht kommen. Und unter den Umständen hat Plopsa meiner Meinung nach keinen schlechten Job gemacht. Der Park ist in einem vorzeigbaren Zustand. Die Attraktionen sind, auf einem niedrigen Niveau in alle Richtungen ausgebaut worden. Ich fühle mich derzeit wohl, wenn ich im Park bin und habe keine Angst um dessen Zukunft.

    Vielleicht sollte wieder mehr in die Sicherheit investiert werden, als dauernd in neue Projekte...

    Du schreibst das so bestimmt.


    Gibt es denn belastbare Quellen oder zumindest nachvollziehbare Hinweise darauf, dass der EP früher mehr und jetzt weniger in Sicherheit investiert? Und ist es wirklich so, dass das dort gesparte Geld in neue Attraktionen gesteckt wird?


    Solche Postings schreiben sich so leicht. Und ich bin niemand, der bei jeder Behauptung immer gleich: "Quelle?!?" schreit. Aber das sind ja schon heftige Vorwürfe gegen den Park die hier mitschwingen. Denn im Grunde wirfst Du dem Park vor, dass er für die Jagd nach immer mehr und besseren Attraktionen die Gesundheit seiner Gäste riskiert. Und das wäre (und ich will das gar nicht ausschließen - vielleicht hast Du ja sogar Recht) ein ungeheuerlicher Vorgang.

    Ich sage bei Defekten eigentlich immer beim Aussteigen einem Mitarbeiter Bescheid. Diese reagieren in der Regel freundlich und bedanken sich oder sagen einem, dass der Fehler bereits bekannt ist.

    Ich stelle mir gerade vor, wie Du bei Themenfahrten in weniger gut gepflegten Parks (als der Europa-Park) den Mitarbeitern nach der Fahrt eine ganze Liste übergibst. :D


    Aber ganz im Ernst: Exakt so wie Du sollte man es machen.

    Und ich hoffe, das Peter Valance dann bessere Tricks präsentiert, als im HoPa. :D

    Vor allem bin ich sehr gespannt, wie Dierk Murellis unangepasster Humor und schräge Art Dinge zu inszenieren, zum Europa-Park passt. Das kann ich mir bisher gar nicht vorstellen, lasse mich aber gerne überraschen. Hoffentlich positiv.

    Als Operator der Geforce oder auch Free Fall kann ich sagen, dass es sogar im offizielen Handbuch des Herstellers steht, dass bei der Fahrt direkt ein STOP verhängt werden muss, wenn jemand ein Smartphone herausholt - deswegen steht auch ab und zu der Zug auf dem Lift.

    Das habe ich letztens auf der GeForce selbst mitbekommen und habe den Ride OP für so viel Konsequenz gefeiert. Vielleicht warst es ja sogar Du. Ohnehin habe ich im HoPa schon sehr couragierte Ride OPs erlebt. Die Teufelsfässern wurden mal von einer jungen Ride-OP angehalten, weil sich eine Familie nicht so zusammengesetzt hat, wie es aus Kapazitätsgründen wünschenswert gewesen wäre. Toll!


    Ich habe mal auf der Silver Star einen Parkplan ins Gesicht bekommen der mir (leichte) Schnittverletzungen zugefügt hat. Der Fahrgast vor mir fand es besonders lustig, mit dem Parklpan im Fahrtwind rumzuwedeln, bis er den Griff verloren hat.


    Seitdem bin ich etwas empfindlich.

    @Gant Ich hoffe, du lässt dir durch solche Diskussionen nicht den Spaß am Forum nehmen. Sowas ist doch aus gutem Grund eher die Seltenheit ;):no:

    Oh, nein! Im Gegenteil. Ich fand das zwischen LucasWa und Brubaer93 ganz charmant. Und wie LucasWa ja schon richtig schrieb: Bei Fahrelementen, Herstellern oder Namen von Achterbahnen wären wir wahrscheinlich alle "Korinthenkacker" und das völlig zu Recht! Und deshalb habe ich mich hier auch angemeldet. Schade, dass sich LucasWa gemobbt fühlt. Mein Beitrag jedenfalls war ausschließlich nett und null ironisch gemeint und ich wollte damit keine Partei ergreifen.

    Das ist echt ein schöner Bericht. So etwas wertet das Forum enorm auf.


    Und solche kleineren Parks geraten bei mir, als frischer Vater, immer mehr in den Fokus.


    Bisher war er mir, wegen des Namens (also vollkommen unbegründet), sehr unsympathisch. Unter "Zigos" haben wir in der Schule immer Zigaretten verstanden. Mir als Nichtraucher ein Graus.

    Ich glaube an die Dusche kann sich jeder erinnern, der einmal unter ihr geduscht hat. Noch viel mehr als den Duschkopf, habe ich allerdings den hohen Wasserdruck bewundert. Nichts ist furchtbarer, als mit niedrigem Wasserdruck zu duschen. Und das ist im Kronasar wirklich bemerkenswert.


    Kann es sein, dass die Amaturen der Waschbecken allerdings nicht mehr von Hans Grohe sind? Irgendwie dachte ich, dass mir das aufgefallen ist und ich mich gefragt habe, ob die Kooperation vorbei sei.

    Die Halloween- und Weihnachtsdekorationen im Europa-Park waren und sind aber teilweise auch sehr übertrieben.

    Zum Teil sind sie übertrieben (kitschig). Vor allem sind sie aber leider auch nicht durchgängig in einem Stil. Vieles der Dekoration wirkt (und ist es wahrscheinlich auch) zusammengestückelt. Besonders an Helloween. Das ist verständlich aber irgendwie auch sehr schade, bei einem Park mit diesem Anspruch. Dennoch gilt natürlich auch hier: Das ist Kritik auf sehr hohem Niveau. Meine Frau und ich kommen regelmäßig und sehr gerne zur Halloween- und Weihnachtssaison in den Park.

    Ich hatte am vergangenen Wochenende auch endlich die Möglichkeit, mir den neuen skandinavischen Themenbereich im Detail anzuschauen. ...

    Zunächst einmal: Danke für Deinen detaillierten und gut geschriebenen Bericht. Der sogar so gut geschrieben ist, dass ich mich extra dafür angemeldet habe.


    Ich hänge nicht der Vergangenheit nach und bin immer froh, wenn etwas Altes durch etwas Neues ersetzt wird. Auch in Freizeitparks und besonders im Europa-Park, weil ich dort das Vertrauen habe, dass alles, zumindest tendenziell und wenn auch nur graduell, besser wird.


    Ich werde den neuen Bereich erst im Oktober sehen und möglich, dass ich Dir danach vehement widerspreche. Aber Du sprichst wirklich Punkt für Punkt exakt das an, was ich nach Bestaunen der Bilder vom neuen Bereich befürchtet (aber auch gehofft) habe. Es ist sehr interessant für mich, dass Du das so komplett bestätigt hast. Ich werde mich im Oktober melden. Gehe aber davon aus, dass ich Deinen Text genau so in meinen Worten nochmal widergebe. ;)