Beiträge von grottenblitz

    Ich finde wir sollten alle bei jedem EP Besuch wenigstens einmal eine Runde drehen mit Feria Swing, darüber hätte er sich sicher gefreut.


    Das ist eine Bahn die ich noch nie gefahren bin. Ist die arg kotzig?


    Ansonsten R.I.P. auch wenn ich den netten Mitarbeiter nie kennen lernen konnte.

    All Time Favoriten:


    • Pavane per Laudomina (Europa-Park: Geisterschloss)
    • Tropic Dreams (Europa-Park: Batavia Alt)
    • Zauberwelt der Diamanten (Europa-Park)
    • In a Second Orbit (Europa-Park: Euro-Sat)


    Aktuell hör ich aber am liebsten:


    • Soaring over Europa-Park
    • Party at Trolldal (Europa-Park: Snorri Touren)
    • The Adventure Begins (Europa-Park: Batavia Neu)
    • Can Can Coaster OnBoard (Europa-Park: Can Can Coaschder)


    Wechselt aber ständig, kann nach meinem Besuch nächste Woche schon wieder anders aussehen. Soundtracks aus anderen Parks kenn ich nicht, bzw. kann ich mich einfach nicht dran erinnern weil zu selten dort war bzw. es schon zu lange her ist.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Hier sieht man die 5 neuen Gemälde. Finde die ziemlich stark. Bin mal gespannt, wie sie in Natur wirken.

    Meine Standpunkt ist da vielleicht etwas kontrovers, aber mir persönlich wäre alles auf Englisch am liebsten, so versteht es fast jeder, besonders auch internationales Publikum.

    Zudem wäre das Erlebnis, beim schnellen vorbeigehen nicht gemindert, falls gerade die „falsche“ Sprache läuft.


    Edit: Natürlich bin ich mir des vereinzelten Verständnisproblems bewusst und dass die Landessprache nicht verschwinden wird. Dennoch wollte ich nur meinen Gedanken in die Diskussion einwerfen. ;)


    Die primäre Zielgruppe des Europa-Parks sind nun mal Familien, und Kinder sprechen kein Englisch. Weder die deutschen Kids, noch die Franzosen. Gut, bei den Franzosen sprechen auch die Erwachsenen kein Englisch, das ist aber noch mal was anderes. Von daher ein schlechter Einwurf ;)

    Ich finde das auch zum Kotzen: ich selbst könnte jederzeit Urlaub nehmen. Meine Begleitung aber ist Lehrerin und deshalb darf ich auch lebenslang dann Urlaub nehmen, wenn ich es am wenigsten will: wenn es überall voll und teuer ist. Sie hat sich den Job ausgesucht, ich nicht, aber die Nachteile kann ich jetzt mittragen.

    Ich finde das doof, da muss man schon volle Parks in Kauf nehmen und wird dann noch durch höhere Preise quasi "bestraft". Bei den Hotels macht der EP das ja schon länger, der Frühbucherrabatt ist nur ein Nebensaisonrabatt.

    Machst es wie ich, gehst halt alleine. Meine Frau ist eh nicht so der Freizeitpark-Fan, für die reicht ein Besuch im Jahr, für mich halt nicht. Die ist auch Grundschullehrerin, von daher weiß ich wie das ist.

    Für das Geld was der Europa-Park für eine Übernachtung und zwei Tage Eintritt für eine Familie mit 3 Kindern verlangt, kann man auch eine Woche Urlaub in Dänemark machen und frag mal meine Kinder, was die lieber machen würden? Genau, nach Dänemark fahren. Ist natürlich trotzdem eine Milchmädchen-Rechnung, denn in Dänemark käme natürlich noch einiges mehr an Kosten dazu (Legoland Eintritt). Würde natürlich trotzdem gerne mal in einem Europa-Park Hotel übernachten, auch wenn es sich aufgrund der "Nähe" zum Park echt nicht lohnt. Für uns wäre es günstiger, morgens hinzufahren, abends wieder zurück und am nächsten Morgen dann wieder hinfahren.


    Aber wie sieht's denn hier aus? Gibt ja bestimmt genügend Verrückte aus der näheren Umgebung, die trotzdem hin und wieder mal eine Nacht im Hotel verbringen, oder?

    Mir fehlt da als Laie so ein bisschen das Verständnis. Dass so eine komplexe Achterbahn-Anlage mit Weichen und VR mal rumzickt, leuchtet mir ein. Aber dass in so einer Rutschanlage so viel Technik drin steckt, finde ich schon krass. Ich mein, das sind zwar viele Rutschen, aber die kochen ja auch nur mit Wasser. Und vor allem, dass man so ein Problem dann nicht mal eben einfach so lösen kann, sondern dass die Anlage den ganzen Tag ausfällt ist schon heftig. Kann da den Frust natürlich nachvollziehen und ich finde es auch richtig und wichtig, dass du das Video genauso reingestellt und nix beschönigst hast.


    Respekt aber auch an den Europa-Park, der dazu Stellung genommen hat. Ist mir schon öfters aufgefallen, wie professionell der Park hier über Soziale Medien kommuniziert und auch bei durchaus kritischen Facebook-Posts stets sachlich bleibt. Gerade im Hinblick auf Snorri-Snorkling ist Kritik per se nix negatives, sondern es hilft dem Park auch die durchaus innovative Attraktion weiter zu verbessern. Natürlich sollte kein Wasser in die Brille eindringen. Das und noch andere Dinge kann bestimmt noch irgendwie optimieren.

    Ich behaupte jetzt mal das man sich von der Vorstellung einer Jahreskarte die weniger kostet als es aktuell der Fall ist gleich wieder verabschieden kann.


    Genau das wurde doch in der Umfrage letztes Jahr so weit ich weiß auch gefragt. Ob quasi Interesse an einer abgespeckten Clubkarte besteht (Besuche nur an bestimmten Tagen, oder einmal pro Monat).


    Wozu macht man sonst so eine Umfrage, wenn man nicht mit den Gedanken spielt, so etwas anzubieten. Im Grunde genommen hätte der Europa-Park eigentlich genau diese Art von abgespeckter Clubkarte für diese Saison auch anbieten können, anstatt uns weiterhin ein kostenloses Ticket pro Monat zu schenken. Und ich bin ziemlich sicher, dass viele von uns diese Clubkarte-Light sogar mit Kusshand gekauft hätten.


    Vermutlich haben sie das deshalb nicht gemacht, weil sie sonst auf einmal 200.000 Clubkarten verkauft hätten.


    Dass eine Clubkarte zu gleichen Konditionen wie die aktuelle billiger wird, ist aber natürlich ausgeschlossen, das verlangt ja auch keiner.

    Aktuell ist es ja so, dass man bei 4 Besuchen besser das Tagesticket nimmt, weil man damit günstiger fährt, als die Clubkarte. Ab dem 5.Besuch lohnt sich die Clubkarte. Dank Corona hab ich es bisher ja nie geschafft, öfters als 5 Mal im Jahr in den Park zu kommen. So richtig gelohnt hat sich meine Clubkarte bisher ja noch nie.


    Die Clubkarte wird sich immer irgendwie am Tagespreis orientieren. Geht der Tagespreis um 2€ hoch, geht die Clubkarte um 8€ hoch etc. Kostet die Clubkarte jetzt aber über 300€ bei ähnlich bleibenden Tagespreis außerhalb der Hochsaison, würde sich die Clubkarte für mich nicht mehr unbedingt lohnen, bei 6 Besuchen im Jahr. Wenn ich 7 oder 8 Mal in den Park gehen muss, dass sich eine Clubkarte überhaupt rechnet, wäre sie für mich gänzlich uninteressant, denn so viele Besuche hatte ich im Jahr nie. Das geht dann mit Sicherheit auch den Hotelgästen so, die einmal im Jahr für 5 Tage in den Park kommen, die kaufen sich dann auch keine Clubkarte mehr.


    Wenn der Europa-Park als mehr Geld für die Clubkarten verlangen will, dann eher mit einer Rulantica-Kombikarte zum Beispiel. Oder eben, Ermäßigung auf Rulantica etc.

    Letztlich wird es für den Park nicht darum gehen, die Clubkarten Besitzer zu vergraulen, sondern nach Möglichkeit noch viel mehr Clubkarten-Besitzer zu angeln, denn Clubkarten-Besitzer sind halt nun mal sicheres Kapital. Das sind Kunden, die immer wieder kommen. Durch gestaffelte Clubkarten-Preise könnte man sicher noch mehr Menschen dazu animieren, sich eine Clubkarte zu holen. Man erreicht dann auch diejenigen, denen die Clubkarte für ihre Bedürfnisse aktuell zu teuer ist etc.

    In Baden-Württemberg zahlt man mit 2 Kindern in der Kita und einem Kind im Kindergarten (Ganztagsplatz) knapp 1000€ pro Monat. In der Zeit konnten wir es uns auch nicht leisten, mehr als einmal im Jahr in den Europa-Park zu gehen. Zum Glück ist das jetzt vorbei. Da es aber meiner Frau am Wochenende und in den Ferien zu voll im Park ist, bevorzugen wir halt die normalen Tage außerhalb der Hochsaison. Wenn die Schule um 12 aus ist, dann geht's nach Rust und meistens sind wir dann so um 13:00 spätestens im Park. Je nach Öffnungszeiten haben wir dann 5-6 Stunden und mit drei kleinen Kindern reicht das auch vollkommen, zu mal die eh nur Attraktionen fahren, an denen es keine Anstehzeiten gibt.


    Der Haken ist halt, die zahlen eben den vollen Preis obwohl sie nur den halben Tag da sind. Das macht man einmal pro Saison, maximal zweimal, aber mehr dann auch nicht. Würde jetzt aber eine einmal pro Monat Clubkarte zu vergünstigten Konditionen kommen oder günstigere Tagestickets außerhalb der Saison wo man für einen halben Tag auch nur den halben Preis bezahlen würde (Ich weiß, ist utopisch, aber nur als Beispiel), dann würden wir als Familie mit Sicherheit jeden Monat einmal im Park sein (Bis auf August). Oder halt ein Familienclubkarte oder ähnliches.


    Der Europa Park ist teuer, da braucht man gar nicht drum rumreden, egal ob Ticketpreise, Hotelpreise oder Clubkartenpreise und Parkplatzgebühren. Und selbst die Preise im Park sind nicht ohne, denn was man hier für eine Kugel Eis bezahlt ist schon recht heftig, und dann ist es ja nicht mal selbst gemachtes Eis, sondern Carte d'Or, welches man im Supermarkt kaufen kann. Mal vom Eis und den Parkplatzgebühren abgesehen stimmt das Preis Leistungsverhältnis aber. Man bekommt hier wirklich ordentlich was geboten, Super Attraktionen und tolle Shows, der Part ist überall sauber und gepflegt, das Personal ist total freundlich. Die Attraktionen sind gut in Schuss und längere Ausfallzeiten hat man ganz selten. Zu teuer ist der Park definitiv nicht (Bis auf das Eis).


    Dennoch hoffe ich, dass man durch gestaffelte Preis bei Tageskarten und Clubkarten unserer Situation mit den Halbtages-Besuchen außerhalb der Ferienzeit irgendwie entgegen kommt, damit meine Kids halt auch mehr als einmal im Jahr in den Park gehen können. Deshalb bin ich auf das neue Clubkarten Modell gespannt.

    Die neuen Gemälde und auch die Gemälde der letzten Saison mitsamt dem Geisterpiraten-Ani, der eigentlich kein Geisterpirat ist, machen zumindest einen etwas ernsteren Eindruck. Passt von der Stimmung her auf jeden Fall besser zum Geisterschloss, als das Happy Family Zeugs. Wenn jetzt schon der zweite Happy Family Film rauskommt, gibt es vielleicht im neuen Themenbereich tatsächlich einen Happy Family Ride.

    Es ist ja auch so, dass der Park vieles tut, damit seine jungen Kunden mit strahlenden Augen einschlafen.

    Zwei Tage Europa Park und der Nachwuchs ist voll zufrieden mit den Ferien. Und zwei Tage EP sind in der Regel auch billiger als eine Woche Ferien irgendwo.


    Grad mal geguckt: zwei Tage Park für 2 Erwachsene und zwei Kinder kosten 676 Euro mit Übernachtung im Bell Rock.

    Vollpension?

    Ich sehe für mich da kein Problem auch 300 Euro für eine Clubkarte zu bezahlen, nur sinkt bei solchen Preisen die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Rest der Familie jemals eine Clubkarte zulegen wird.


    Gerade ein Park, der sich sogern als familienfreundlich bezeichnet sollte hier mehrere Optionen anbieten. 1.500 Euro für 5 Clubkarten wären schon ziemlich heftig.


    Ich rechne allerdings nicht mit 300 Euro für die Clubkarte. Und ich hoffe, dass es tatsächlich irgendwann verschiedene Clubkarten zu unterschiedlichen Preisen gibt.


    Die dynamischen Preise hatten wir ja vorher auch schon, die Wintersaison war ja immer billiger. Jetzt zählt man halt im Sommer mehr. Nur wird sich das nicht auf die Besucherzahlen auswirken. Die Leute kommen trotzdem und bringen dann halt lieber einen Käseweck mit und essen halt nicht im Foodloop

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Mir fehlt das Kinder/Weihnachtsmusical im holländischen Themenbereich. Ich fand die Location einfach perfekt. Das Weihnachtsmusical vor zwei Jahren in England im Globe Theatre war einfach nicht stimmungsvoll genug. Ich mag Musicals generell gerne und schaue mir das lieber an als Ritter-Stunt-Shows oder Varieté.


    Fände es schön, wenn im neuen, kroatischen Themenbereich wieder so ein schrullig altes, klassisches kleine Theater aufgebaut würde, wo man ähnlich wie früher in Holland dann eben Weihnachtsmusicals zeigt. Wenn mit dem neuen Themenbereich auch ein neues Musical kommt, umso besser.

    Ich will die beiden Ereignisse nicht miteinander vergleichen, mir ging es nur darum, dass ich einfach genau weiß, was ich an diesem Tag gemacht habe und wann ich zum ersten Mal von der Nachricht erfahren habe. Das war bei 9/11 der Fall und beim Brand von Batavia. Das weiß ich sonst nur noch von der Challenger-Katastrophe oder dem Unfall von Ayrton Senna. Ich weiß nicht, was ich beim Notre-Dame Brand gemacht habe, oder als der Irak-Krieg anfing etc. Ich weiß auch nicht mehr, wann ich von dem Phantasialand-Feuer erfahren haben, geschweige denn, was ich an diesem Tag gemacht habe. Viele wissen ja auch noch, was sie an dem Tag gemacht haben, als Lady Di gestorben ist. Ich nicht.


    Das kann man ja auch nicht beeinflussen. Es zeigt aber schon, dass man eine spezielle Bindung zum EP oder eben zu der Bahn haben muss.

    Ich bin selbst gespannt, ob das in 10 Jahren hier auch noch der Fall sein wird. Vielleicht weiß ich es in 10 Jahren nicht mehr. Aber bei Batavia kommt es mir häufig vor, als wäre es erst gestern gewesen. Und wenn ich die Bilder sehe, tut es immer noch irgendwie weh. Trotz der tollen neuen Bahn. Trotz Snorri Touren, den Darkride, den es ohne das Feuer wohl nie gegeben hätte.